Heute 28.02.24

SPD-Wilster
19:00 Uhr, Ralf Stegner, MdB, spricht zur Lage der Nation ...

Morgen 29.02.24

SPD-Fockbek
18:30 Uhr, Jahreshauptversammlung ...

Demnächst:

02.03.2024
SPD-Krempermarsch

15:30 Uhr, Skat- und Kniffelturnier ...

08.03.2024
SPD-Nortorf

19:00 Uhr, Rübenmusessen ...

08.03.2024
SPD-Treia

19:30 Uhr, Jubiläum 45 Jahre OV Treia und Jubilarehrung im ...

10.03.2024
SPD-Horst

10:00 Uhr, Boßeln mit anschließendem Rotkohlessen. Ab ...

QR-Code

Kommentar abgeben zum Artikel:

Gedenken am Ehrenmal und Maiveranstaltung
Herausgeber: SPD-Wilster am: 01.05.2023, 21:37 Uhr

Am ersten Mai findet in Wilster traditionell am Mahnmal im Stadtpark eine Gedenkveranstaltung für die Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft statt. Auch in diesem Jahre kamen über 30 Bürgerinnen und Bürger, die von Peter Dunkel, Vorsitzender des SPD-Ortsvereins, begrüßt werden konnten.


Karin Lewandowski, stellvertretende Bürgermeisterin der Stadt Wilster, begrüßte die Anwesenden im Namen der Stadt.


Sie ging darauf ein, dass die Erinnerung wach gehalten werden müsse, deshalb werde sie auch weiterhin die Stolpersteine vor dem Alten Rathaus zweimal im Jahr putzen. 


Eine Ansprache hielt dann Ingo Lafrentz, Historiker und ehemaliger Lehrer der Kaiser-Karl-Schule in Itzehoe. Er ging auf Erinnerungskultur ein und hob hervor, dass wir uns erinnern sollten, wie es in der Zeit des nationalsozialistischen Terrors war, beispielsweise auch mit der Zerschlagung der Gewerkschaften am 2. Mai 1933.


Mit Zitaten zum Erinnern, beispielsweise von George Santayana („Diejenigen, die sich nicht der Vergangenheit erinnern, sind verurteilt, sie erneut zu durchleben.“) schloss Ingo Lafrenz seinen Vortrag.


Blumengebinde am MahnmalEs folgte die Ablage eines Blumengebindes durch Karin Lewandowski und Info Lafrentz am Mahnmal, um an die Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft zu erinnern.


Anschließend gingen die meisten der Teilnehmenden in die Gaststätte "Neue Börse" um dort die Maiveranstaltung mit dem eindrucksvollen Vortrag von Astrid Thie aus vielen Jahren Personalrats- und Gewerkschaftsarbeit bei der Stadt Itzehoe zu beenden. Dank sagen möchten wir an dieser Stelle der Wirtin der "Neuen Börse", denn auch in diesem Jahr spendete sie wieder Schmalzbrote für alle Teilnehmenden.


Unser oberes Bild zeigt Karin Lewandowski, stellvertretende Bürgermeisterin, zusammen mit Ingo Lafrentz, Historiker, nach der Ablage des Blumengebindes am Mahnmal.

Alle Felder müssen ausgefüllt werden!
Wir weisen darauf hin, dass Ihre Angaben gespeichert
und veröffentlicht werden.
Die eMail-Adresse wird teilverschlüsselt,
um maschinelle Verwertung zu verhindern.
Ihre momentane IP-Adresse wird gespeichert.



Um Missbrauch der Kommentar-Funktion abzuwehren,
muss hier die in dem grauen Feld angezeigte Zeichenfolge eingeben werden.
Die Zeichen sind Kleinbuchstaben oder Ziffern, "0" ist also immer Null!