Morgen 28.02.24

SPD-Wilster
19:00 Uhr, Ralf Stegner, MdB, spricht zur Lage der Nation ...

Demnächst:

29.02.2024
SPD-Fockbek

18:30 Uhr, Jahreshauptversammlung ...

02.03.2024
SPD-Krempermarsch

15:30 Uhr, Skat- und Kniffelturnier ...

08.03.2024
SPD-Nortorf

19:00 Uhr, Rübenmusessen ...

08.03.2024
SPD-Treia

19:30 Uhr, Jubiläum 45 Jahre OV Treia und Jubilarehrung im ...

10.03.2024
SPD-Horst

10:00 Uhr, Boßeln mit anschließendem Rotkohlessen. Ab ...

QR-Code

Gesetzentwurf zu Fracking-Verbot wegen weiteren Änderungsbedarfen verschoben

Veröffentlicht am 02.07.2015, 07:56 Uhr     Druckversion

Pressemitteilung „Wir brauchen ein Gesetz, das Fracking nicht nur zur Erdgas- sondern auch zur Erdölgewinnung verbietet“ Gesetzentwurf zu Fracking-Verbot wegen weiteren Änderungsbedarfen verschoben 

Anlässlich der Verschiebung des Tagesordnungspunktes zur finalen Abstimmung im Bundestag über den FrackingGesetzentwurf erklärt die schleswig-holsteinische SPDBundestagsabgeordnete Dr. Birgit Malecha-Nissen: „Klar ist: Wir brauchen ein Gesetz, das Fracking nicht nur zur Erdgas- sondern auch zur Erdölgewinnung verbietet. Dies muss auch unterhalb von 3000 Metern ausgeschlossen werden. Denn mit den heute geltenden bundesgesetzlichen Rahmenbedingungen ist Fracking in Deutschland grundsätzlich erlaubt. Insofern muss das zu verabschiedende Gesetzespaket den erklärten Vorgaben eines Fracking-Verbots gerecht werden. Dem widerspricht es, wenn mit einer Expertenkommission eine FrackingErlaubnisgrundlage ab 2018 geschaffen werden soll. Eine solche Regelung wurde auf Drängen von Kanzleramtsminister Peter Altmaier in den Regierungsentwurf aufgenommen. Ich erwarte daher von unserem Koalitionspartner eine Verständigung auf eindeutige Rahmenbedingungen. Wir als SPD-Fraktion stehen klar für eine Streichung dieser Regelung und den Erhalt des Parlamentsvorbehalts. Selbst wenn eine Expertenkommission in ein paar Jahren in Begleitung von etwaigen Probebohrungen zu dem Ergebnis kommen sollte, dass Fracking unbedenklich ist, muss dies Pressemitteilung „Wir brauchen ein Gesetz, das Fracking nicht nur zur Erdgas- sondern auch zur Erdölgewinnung verbietet“ Gesetzentwurf zu Fracking-Verbot wegen weiteren Änderungsbedarfen verschoben Berlin, 01.07.2015 Berliner Büro: Platz der Republik 1 11011 Berlin Telefon: (030) 227-75165 Fax: (030) 227-70165 birgit.malecha-nissen@bundestag.de Seite 2 in der Gesamtabwägung noch nicht bedeuten, Fracking zu erlauben. Fakt ist: Fracking ist eine Risikotechnologie. Der Einstieg in unkonventionelles Fracking steht zudem im Widerspruch zu den Zielen der Energiewende und den Maßgaben des grundgesetzlich verankerten Staatsziel Umweltschutz Art. 20a GG. Ich erwarte von unserem Koalitionspartner ein klares Ja zum Parlamentsvorbehalt. Sonst verhindert er ein wirksames Fracking-Verbot.“

Homepage: SPD Kreis Plön


Kommentare

Keine Kommentare