Demnächst:

03.06.2024
SPD-Bordesholm

19:00 Uhr, Vorstandsrunde ...

04.06.2024
SPD-Nortorf

19:00 Uhr, Fraktionssitzung ...

08.06.2024
SPD-Bordesholm

Abschluss-Aktion ...

08.06.2024
SPD-Kiebitzreihe

08:00 Uhr, Infostand zur Europawahl vor dem ...

09.06.2024
SPD-Brokstedt

Europawahl ...

09.06.2024
SPD-Krempermarsch

08:00 Uhr, EUROPAWAHL ...

09.06.2024
SPD-Bordesholm

18:00 Uhr, Europawahl ...

13.06.2024
SPD-Kiebitzreihe

19:00 Uhr, Ortsmitgliederversammlung ...

QR-Code

Bundes AfB: Steuermehreinnahmen für Bildung einsetzen - Kooperationsverbot volls

Veröffentlicht am 28.09.2014, 20:09 Uhr     Druckversion

Peter Befeldt zur Verwendung der Steuermehreinnahmen

Anlässlich der Klausurtagung des Bundesvorstandes der Arbeitsgemeinschaft für Bildung (AfB) in der SPD in Berlin gab der Bundesvorsitzende Peter Befeldt eine Erklärung zur Verwendung der Steuermehreinnahmen ab.

"Angesichts der zu erwartenden Steuermehreinnahmen des Bundes fordert die Arbeitsgemeinschaft für Bildung (AfB), hiervon mindestens 50% in die Bildung zu investieren. Da der Bund bereits im ersten Halbjahr mit einem Überschuss von 4 Mrd. Euro rechnen kann, wäre dies eine zusätzliche Förderung von 2 Mrd. Euro. Diese werden dringend für Bildungsprojekte von überregionaler und grundlegender Bedeutung wie der flächendeckenden Einführung rhythmisierter Ganztagsschulen und als Ressourcen für eine gute Umsetzung von Inklusion benötigt."

Der AfB Bundesvorstand bleibt nachdrücklich bei seiner Position, dass eine Abschaffung des Kooperationsverbotes für den gesamten Bildungsbereich zwingend erforderlich ist und nicht nur im Hochschulbereich umgesetzt werden darf.

http://www.spd.de/spd_organisationen/afb/

Homepage: AfB Schleswig-Holstein


Kommentare

Keine Kommentare