QR-Code

Weg frei für neue Stadtwerkeleitung

Veröffentlicht am 29.06.2020, 19:14 Uhr     Druckversion

Die SPD Barmstedt begrüßt die Trennung der Stadtwerke vom bisherigen Werkleiter Fred Freyermuth.

Es muss nun zügig eine qualifizierte Werkleitung gefunden werden, die wirtschaftlichen Erfolg mit Gemeinwohl, Ökologie und fairer Mitarbeiterführung in Einklang bringt und die Interessen der Stadt Barmstedt sowie ihrer Bürgerinnen und Bürger im Blick hat.

Weiterhin gilt es jetzt, schnellstens wieder zu einer partnerschaftlichen Zusammenarbeit auf Augenhöhe mit der Stadt Barmstedt und den politischen Gremien zurückzufinden. Die Zeit der Boykotte und Blockaden auf dieser Ebene der Kommunikation muss endgültig vorbei sein.

Ein Wechsel der Werkleitung ist auch eine Chance auf eine neue Strukturierung der Aufsichtsgremien der Stadtwerke. Die Befugnisse und Kontrollaufgaben müssen klar und wirksam neu geregelt werden.

Die Stadtwerke sollten sich für die aktuellen Herausforderungen neu aufstellen, speziell in den Bereichen Energieeffizienz, Nachhaltigkeit, erneuerbare Energien und CO2-Einsparung.

Projekte wie Erdwärmenutzung, Blockheizkraftwerke für Neubaugebiete, Solaranlagen auf städtischen Gebäuden und vieles mehr könnten unsere Stadtwerke Barmstedt zu einem innovativen Unternehmen der Zukunft machen.

Die SPD Barmstedt ist stolz auf die Leistungen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtwerke und steht voll hinter unserem städtischen Eigenbetrieb.

Homepage: SPD-Barmstedt