Heute 21.08.19

SPD-Tangstedt
19:00 Uhr, Vorstandssitzung SPD ...

Morgen 22.08.19

SPD-Pinneberg
19:00 Uhr, ABGESAGT: Sitzung des ...

SPD-Nahe
19:00 Uhr, B432 - öff. Nahverkehr: Was brauchen wir? - wir ...

SPD-Suchsdorf
19:00 Uhr, "Was hat die Landtagsfraktion in den ersten 2 ...

SPD-Schleswig-Flensburg
19:00 Uhr, Kommunale Runde ...

SPD-Barmstedt
19:30 Uhr, Farktionssitzung ...

Demnächst:

24.08.2019
SPD-Brande-Hörnerkirchen

16:00 Uhr, Sommerfest der SPD ...

26.08.2019
SPD-Nahe

19:29 Uhr, Ortsverein u. Fraktion laden zur Sitzung - ...

QR-Code
Eine Würdigung des Ehrenamtes

Veröffentlicht am 06.12.2015, 20:18 Uhr     Druckversion

Walter-Damm-Preis an Christian Nahrwold verliehen

"Ehrenamt tut gut" - mit diesen Worten begann der diesjährige Walter-Damm-Preisträger Christian Nahrwold vom Partnerclub der Lebenshilfe in Schenefeld seine Dankesrede, nachdem ihm Sozialministerin Kristin Alheit im Namen des SPD-Kreisverbandes Pinneberg den Walter-Damm-Preis zur Anerkennung seiner ehrenamtlichen Verdienste für das soziale Miteinander überreicht hatte. Er sprach dabei aus, was auch die Ministerin über Ehrenamtliche gesagt hatte - sie tun gutes, schwächeren Menschen und auch sich selbst gegenüber. Über einen Schulfreund sei er zum Partnerclub gekommen und dann "irgendwie kleben geblieben", so formulierte es der Preisträger. Eine bescheidene Bezeichnung für 25 Jahre voll des Engagements für das Miteinander von Menschen mit und ohne Behinderung und das Organisieren von vielen, auch preisgekrönten, Veranstaltungen. Aus den Reihen seines Vereins war der Vorschlag gekommen, was Nahrwold nach eigener Aussage "völlig überrascht" und sichtlich gerührt gemacht hatte. Den Preis in Form einer Anerkennungsurkunde, eines Schecks über die Preissumme und eines großen Blumenstraußes nahm Nahrwold entgegen von Ministerin Alheit, Kreisvorsitzendem Thomas Hölck und dem Sohn des Namensgebers, Uwe Damm (siehe Foto).
Thomas Hölck hatte zuvor in seiner Begrüßung deutliche Worte gefunden zu aktuellen politischen Themen, bei denen eine Besinnung auf die sozialdemokratischen Grundwerte, insbesondere die Solidarität mit den Schwächeren, gut täte, zB die Flüchtlingssituation im Land. Auch Kristin Alheit sandte in ihrer Laudatio in Richtung Dresden deutliche Worte. Wer Menschen verurteile aufgrund ihres Glaubens oder ihrer Herkunft, der habe mit den Grundwerten eines "christlichen Abendlandes"" nicht viel gemein.
Eingerahmt wurde die Veranstaltung wie es traditionell üblich ist auch in diesem Jahr vom Chor Rhythm and Voices aus Barmstedt, der gewohnt gut gelaunt und gesanglich stark für die festliche Stimmung sorgte. 
 

Homepage: SPD-Pinneberg


Kommentare
Keine Kommentare