Heute 25.09.20

SPD-Moorrege
15:00 Uhr, Info-Veranstaltung zu Wärmepumpen Ab 15.00 Uhr ...

SPD-Horst
19:00 Uhr, Eröffnung der Skatsaison (Starterskat) VfL ...

Demnächst:

27.09.2020
SPD-Moorrege

11:00 Uhr, Eichenfest in Moorrege. Eingeladen sind alle, ...

27.09.2020
SPD-Tangstedt

12:00 Uhr, Jahreshauptversammlung mit ...

28.09.2020
SPD-Schleswig-Flensburg

SPD Kreisvorstand ...

28.09.2020
SPD-Barmstedt

19:00 Uhr, Vorstandssitzung ...

29.09.2020
SPD-Schleswig-Flensburg

AfB ...

29.09.2020
SPD-Pinneberg

19:00 Uhr, Vorstellung der Kandidaten*innen zur ...

29.09.2020
SPD-Kreistagsfraktion Rendsburg-Eckernförde

19:00 Uhr, Fraktionssitzung (Bedarfstermin) ...

29.09.2020
SPD-Moorrege

20:00 Uhr, Gemeindevertretung ...

QR-Code

Sozialministerin Kristin Alheit in Stoltenberg

Veröffentlicht am 24.04.2013, 18:23 Uhr     Druckversion

24. 4. 2013

Anlässlich eines Besuches der Sozialministerin Kristin Alheit im Kindergarten „Schatzkiste“ in Stoltenberg übergab die stellvertretende Fraktionsvorsitzende Helga Hohnheit der Ministerin eine Resolution des Plöner Kreistages zur Förderung von Betreuungsplätzen für unter 3-jährige Kinder in Tagespflege durch das Land Schleswig-Holstein

Helga Hohnheit betonte, dass es sich in den zurückliegenden Jahren immer mehr gezeigt hat, dass die Betreuungsplätze in der Kindertagespflege in den ländlichen Bereichen unseres Kreises ein wichtiger Baustein sind, der sich durch seine familienähnliche Struktur und seinen flexiblen Betreuungszeiten auszeichnet und den Eltern die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ermöglicht.

Sie führte weiter aus, dass bei bestehender Vorgabe des Kita-Gesetzes über 95 % der Tagespflegeplätze nicht in die Förderung kämen. Dies muss bei den weiteren Beratungen auf Landesebene berücksichtigt werden, um eine Gleichbehandlung von angestellten und freiberuflichen Kräften herbeizuführen. Das Land wird aufgefordert, das Kindertagesstättengesetz so schnell wie möglich so zu ändern, dass alle Plätze bei anerkannten Tagespflegepersonen gleichermaßen vom Land bezuschusst werden können.

Erst dann ist gewährleistet, dass dem Kreis Plön und den Gemeinden die Mehrbelastung durch den Betrieb der Betreuungsangebote für Kinder unter drei Jahren von der Hand gehalten wird. Erst dann ist die im Dezember eingegangene Verpflichtung des Landes gegenüber den Familien mit ihren Kindern und den Kommunen erfüllt.

Die Ministerin versprach, diese Forderungen in den weiteren Beratungsprozess auf Landesebene zu bedenken und zu beraten.

Helga Hohnheit: „Die Tagemütter müssen gefördert werden, damit sie ihren wichtigen Auftrag erfüllen können und mit ihrer fachgerechten Arbeit mit dazu beitragen, dass wir unseren gesetzlichen Auftrag erfüllen können und unsere Kinder gut und qualifiziert betreut werden.“

Homepage: SPD Kreis Plön


Kommentare

Keine Kommentare