Aktiv in 2014

Wanderung am 09.10.2014 (Bericht von Uwe Baurhenne)

Bei strahlendem Sonnenschein und guter Laune starteten wir am Samstag, 09.10.2014 unsere diesjährige Wanderung.

Hans-Joachim Krause versorgte uns in bewährter Manier hervorragend mit Getränken und kleinen Snacks.
Die Wanderung führte uns traditionell in und um Kropp herum. Viele Teilnehmer lernen so erst ihre Heimat richtig kennen.
Der erste Zwischenstopp wurde am "Hörnerplatz" am Ochsenweg in Höhe des Pommernweges eingerichtet.


Dabei konnte man feststellen, seitdem die "Beschäftigung mit Mehraufwandsentschädigung" (sogenannter 1,50 Euro-Job) ausgelaufen ist, kann die Ochsenweg gGmbH die Pflege des Ochsenweges nicht mehr sicherstellen. Hier gilt es neuer Lösungsansätze zur Pflege zu finden.
Vorbei ging es an den Wäldern des Forstes, die noch schwer vom Sturm "Christian" aus 2013 gezeichnet sind.
Selbst an diesem Samstag waren noch Forstarbeiter damit beschäftigt, eine neue Waldkultur anzulegen.
Unser zweites Ziel war der Reit- und Fahrverein Kropp e. V. (RuF).
Der Reit- und Fahrverein Kropp e. V. feierte 2006 sein 25-jähriges Bestehen. Der große Durchbruch gelang dem Verein, als im Jahr 1987 ein Pachtvertrag mit der Gemeinde Kropp für das gesamte Reitgelände am Kropper Busch abgeschlossen werden konnte und der Weg für erste bauliche Maßnahmen frei war. Zunächst wurde ein Jugendraum mit sanitären Einrichtungen und danach die Reithalle errichtet. Dieser große Schritt konnte nur mit Hilfe der Gemeinde Kropp, die den Verein immer großzügig unterstützt, geplant und verwirklicht werden.
Ein witterungsunabhängiger und ganzjähriger Reitbetrieb war nun möglich.
Bei Kaffee und leckerem Kuchen, freundlicherweise durch den RuF zur Verfügung gestellt, erläuterte Janine Sachau-Tinney und Anna-Maria Haut die komplette Anlage. Der Weg führte uns über die Reithalle, Pferdeboxen zum weitläufigem Reitareal.
Hier wurde uns auch der Wunsch zuteil, dass die Reithalle für den Springbetrieb doch zu klein wäre und sich ein Anbau wünsche.
Das Bummeln ist uns nicht gegeben.
Weiter ging es am Rande von Kropp durch die Anlagen des Diakoniewerks Kropp, Durchquerung von Wäldern bis zur Kai-Uwe von Hassel-Kaserne, um dann am Rettungszentrum den dritten Stopp einzulegen.
Hier erwartete uns bereits der Wehrführer Christoph Pautz, Zugführer Maik Töpper sowie der Gruppenführer Marc Schäfer und weitere Feurwehrkameraden.
Ziel dieses Zwischenstopps war es, die Teilnehmer für den geplanten Anbau am Rettungszentrum zu sensibilisieren und Verständnis zu wecken.
Sach- und fachkundig gaben die Spitze der Kropper Wehr Auskunft und Informationen zur Feuerwehr und den geplanten Maßnahmen. Auf Fragen der Teilnehmer wurde eingegangen und vollständig beantwortet. Auch von der Aktuellen Situation der sanitären Anlagen konnte sich ein Bild gemacht werden.
Alle waren sich einig: Hier besteht dringender Handlungsbedarf!
Weiter ging es zu Station 4 und damit zum letzten Halt: dem Jugend-und- und Sportlerheim der Gemeinde Kropp. Hier  erwartete uns Maike schade mit leckerer Verpflegung vom Grill.
Im Zeichen der Dämmerung und dem dann einsetzenden Regen resümierten wir den Tag und ließen diesen bei Erfrischungen und Gegrilltem ausklingen.

 

 

Unser neue Bürgermeister für Kropp Stefan Ploog (Bericht von Uwe Baurhenne und SHZ vom 22.09.2014)

Kropp hat gewählt. 1086 von insgesamt 5302 stimmberechtigten Bürgern sind gestern an die Urnen getreten, um ihren neuen Bürgermeister zu bestimmen. Das entspricht einer Wahlbeteiligung von 20,54 Prozent. 88,13 Prozent der abgegebenen Stimmen entfielen auf den einzigen Kandidaten Stefan Ploog. 129 Kropper kreuzten ein „Nein“ an – drei Stimmzettel waren ungültig. Die drei Fraktionen der Gemeindevertretung hatten sich im Vorfeld einhellig für den 47-jährigen Husumer als Nachfolger von Amtsinhaber Reinhard Müller ausgesprochen. Ploog ist derzeit als Leitender Verwaltungsbeamter im Amt Oeversee tätig.

Bereits am Nachmittag war Ploog mit Ehefrau Inge im Kropper Rathaus eingetroffen. Tochter Marilena hatte schulische Verpflichtungen und konnte nicht mit dabei sein. Bereits gegen 18.30 Uhr stand das Wahlergebnis fest, das von Bürgermeister Müller, den Vertretern der Fraktionen sowie Mitarbeitern der Amtsverwaltung im großen Sitzungssaal des Rathauses einhellig begrüßt wurde. CDU-Fraktionsvorsitzender Holger Schwien gratulierte im Namen aller Parteien und Wählergemeinschaft – gemeinsam mit dem AWK-Vorsitzenden Rolf Hansen und Birte Herrig überreichte er einen Blumenstrauß.

Ploog versprach, als Nachfolger von Müller dessen Weg weiter fortführen zu wollen und ebenso ein verlässlicher Partner für alle zu sein. Er bedankte sich für die große Unterstützung, die ihm entgegengebracht worden sei. „Ein sehr gutes Wahlergebnis. Ich freue mich auf die neue Aufgabe und auf die Zusammenarbeit. Kropp ist eine gut aufgestellte Gemeinde, die Reinhard Müller in den letzten Jahren mit der Gemeindevertretung aufgebaut hat“, sagte Ploog.

„Ich bin froh, dass wir einen würdigen Nachfolger für Reinhard Müller bekommen haben. Stefan Ploog ist in der Region kein Unbekannter. Er ist landauf landab ein geschätzter und anerkannter Leitender Verwaltungsbeamter“, sagte Bürgervorsteher Klaus Lorenzen. „Eine sehr gute Wahl“, fand auch Klaus Kahl, Vorstandsmitglied der CDU. „Die Zusammenarbeit der Fraktionen hat die Kräfte gebündelt. Wenn ein Bürgermeister die breite Unterstützung erfährt, wird es für die Zukunft positiv weitergehen.“ Kropps Büroleiter Michael Saalberg sagte: „Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit. Ich kenne Stefan Ploog seit sieben Jahren.“

Auch Müller, der Ende des Jahres in Ruhestand gehen wird, zeigte sich „froh, dass wir einen guten Nachfolger gefunden haben und es so gut geklappt hat. Ich bin sicher, dass Stefan Ploog hier schnell Fuß fassen wird“. Müller (65) geht nach fast 20 Jahren als Bürgermeister am Jahresende in den Ruhestand. 2008 hatte er in Personalunion auch den Posten des Leitenden Verwaltungsbeamten im Amt Kropp-Stapelholm übernommen.

Stefan Ploog war der einzige von ursprünglich acht Bewerbern. Die übrigen Kandidaten hatten noch vor der Wahl ihre Bewerbung zurückgezogen beziehungsweise hatten die erforderlichen Unterschriften nicht vorlegen können.

 

Kreisparteitag am 05.07.2014 in Schafflund (Bericht von Uwe Baurhenne)

Am Samstag, 05.07.2014, an einem sehr schwülwarmen Tag, wurde ein neues Kapitel für die SPD Kropp aufgeschlagen. Gleich zwei Mitglieder von unserem Ortsverein konnten sich bei den Wahlen recht gut behaupten.

von links nach rechts: Uwe Baurhenne, Arne Bockmeyer, Fabian Parohl und Arne Mumm

Arne Bockmeyer wurde als Beisitzer in den Kreisvorstand gewählt.

Fabian Parohl wurde als erster Ersatzdelegierter für den Landesparteitag gewählt. So freuen wir uns, dass unsere politische Arbeit auf kommunaler Ebene durch die Delegierten des Kreisparteitages entsprechend honoriert worden ist.

Die Ergebnisse des Kreisparteitages im Einzelnen:

Wahl des SPD Kreisvorstandes SL-FL auf dem Kreisparteitag am 5. Juli 2014 in
Schafflund
Kreisvorsitzender Ralf Wrobel (Brebel), einstimmige Wiederwahl mit 67 Ja-Stimmen
1.stellv. Kreisvorsitzende Birte Pauls (Schleswig), Wiederwahl mit 47 Ja-Stimmen, 15
Nein-Stimmen und 3 Enthaltungen
2.stellv. Kreisvorsitzender Karsten Stühmer (Schaalby), Wiederwahl mit 60 Ja-
Stimmen, 3 Nein-Stimmen und 4 Enthaltungen
Schriftführerin Hanna Hansen (Treia), einstimmige Wiederwahl mit 66 Ja-Stimmen
Kassierer Ingo Obst (Freienwill), Wiederwahl mit 62 Ja-Stimmen, 3 Nein-Stimmen
und 2 Enthaltungen
Beisitzerin für Pressearbeit Anne Marxen (Steinfeld), Wiederwahl mit 58 Ja-Stimmen,
8 Nein-Stimmen und 1 Enthaltung
Beisitzer für Internetarbeit Andreas Pauls (Stapelholm), Wiederwahl mit 56 Ja-
Stimmen, 6 Nein-Stimmen und 4 Enthaltungen.
Weitere Beisitzerinnen und Beisitzer:
Holger Groteguth (Schleswig), Wiederwahl mit 54 Ja-Stimmen
Bente Reimer (Gelting), Wiederwahl mit 54 Ja-Stimmen
Rotraud Rasch (Fahrdorf), Wiederwahl mit 53 Ja-Stimmen
Marina Hansen (Steinberg), Wiederwahl mit 49 Ja-Stimmen
André Hense (Handewitt), neugewählter Beisitzer mit 48 Stimmen
Tom Landfester (Busdorf), Wiederwahl mit 41 Ja-Stimmen
Immo Degner (Schleswig), neugewählter Beisitzer mit 41 Ja-Stimmen
Arne Bockmeyer (Kropp), neugewählter Beisitzer mit 35 Ja-Stimmen
Wahl der 15 Delegierten für den Landesparteitag
1. Ralf Wrobel mit 62 Stimmen
2. Dirk Peddinghaus mit 53 Stimmen
3. Bente Reimer mit 51 Stimmen
4. Anne Marxen mit 50 Stimmen
5. Holger Groteguth mit 43 Stimmen
6. Birte Pauls mit 43 Stimmen
7. Karsten Stühmer mit 42 Stimmen
8. Immo Degner mit 38 Stimmen
9. Jan Torben Book mit 34 Stimmen
10. Ingo Degner mit 32 Stimmen
11. Ingo Obst mit 29 Stimmen
12. Marina Hansen mit 28 Stimmen
13. Rotraud Rasch mit 28 Stimmen
14. Jens Maßlo mit 26 Stimmen
15. Antje Schümann mit 26 Stimmen
Und als erster Ersatzdelegierter wurde Fabian Parohl mit 26 Stimmen gewählt.

 

Stefan Ploog (47) soll neuer Bürgermeister in Kropp werden  (SHZ vom 05.07.2014)

Darauf einigten sich elf Wochen vor der Wahl SPD, CDU und die Allgemeine Wählergemeinschaft Kropp. Ploog ist seit sieben Jahren leitender Verwaltungsbeamter im Amt Oeversee. Er kandidiert für die Nachfolge von Bürgermeister Reinhard Müller, der nach über 20-jähriger Tätigkeit in seinem Amt am 31. Dezember dieses Jahres in den Ruhestand geht. Stefan Ploog wohnt in Husum, ist verheiratet und hat eine 15-jährige Tochter.

von links nach rechts: Holger Schwien (CDU), Stefan Ploog (parteilos),  Rolf Hansen (AWK), Peter Casper (SPD)

„In Kropp ist alles anders“, verkündete Holger Schwien (CDU) auf der Mitgliederversammlung seiner Partei im Restaurant „Rosengarten“. Nicht Partei-, sondern Gemeinde- und Amtsinteressen standen im Mittelpunkt der Nachfolgesuche. Dazu hatten sich alle drei im Gemeinderat vertretenden Parteien geeinigt. Sieben Bewerbungen lagen den Parteien vor. Nur drei von ihnen entsprachen den Vorstellungen der Parteien, sie sind alle in leitenden Verwaltungspositionen des Landes tätig und nicht parteigebunden.

CDU, SPD und die Allgemeine Wählergemeinschaft Kropp (AWK) einigten sich auf Stefan Ploog. Er engagiere sich neben seiner exzellenten Arbeit im Amt in der AktivRegion, bringe langjährige kommunalpolitische Erfahrungen mit und wisse als ehemaliger Kämmerer in Friedrichstadt wie man mit Geld umgehe, zudem sei Ploog ein Experte für das Doppik-HH-Recht, hieß es einmütig in den Gremien. So geht Stefan Ploog als gemeinsamer Kandidat der Parteien in die Bürgermeisterwahl im September.

 

Mitgliederversammlung am 02.07.2014 (Bericht von Uwe Baurhenne)

Peter Casper erläutert die Einberufung dieser Mitgliederversammlung. Es gilt einen Bürgermeisterkandidaten zu wählen. Dabei wird Stefan Ploog favorisiert. Stefan Ploog hat sich bei der letzten Vorstands- und Fraktionssitzung zusammen mit der AWK vorgestellt.  Aufgrund der Mitgliederversammlungen der CDU und der SPD stellt sich Stefan Ploog zuerst bei der CDU vor. Peter Casper gibt noch einen Überblick über die bisherigen Bewerber. Um 20:40 Uhr trifft Stefan Ploog ein. Nach einer Begrüßung durch Peter Casper stellt Stefan Ploog sich den Mitgliedern vor.

Einige Auszüge:

  • Verheiratet, eine Tochter, gerade in gymnasiale Oberstufe gewechselt
  • Wohnhaft in Husum
  • Geboren in Tönning
  • Vorwiegend im Bereich Finanzen eingesetzt
  • 4 Jahre Immobilienberater
  • Stabsstelle Verwaltungsleitung/BM und Leitender Verwaltungsbeamter
  • Seit 01.04.2007 tätig im Amt Oeversee
  • Aktiv-Region ETS-Vorsteher
  • Strategischer Personalentwickler
  • Hobbies: Laufen/Familie

Die Mitglieder stellen Fragen:

  • Umzug nach Kropp? Bis die Tochter das Abitur in Husum erreicht hat (in 3 Jahren), kein Umzug
  • Agierender oder reagierender Mensch? Agierender Mensch
  • Warum Bewerbung für Kropp? Kropp hat eine große Strahlkraft
  • Mögliche Ziele? Raum für Veränderungen im Amt Kropp-Stapelholm, demographischem Wandel begegnen, Kinder- und Jugend fördern, Gymnasialen Zweig ausbauen

Unter Top 5 Wahl eines Bürgermeisterkandidaten

Uschi Hoffmann führt die Wahl durch. Seitens der Mitgliederversammlung ging kein weiterer Wahlvorschlag ein. Stefan Ploog wird mit 15 Ja-Stimmen, keine Nein-Stimme und keine Enthaltung zum Bürgermeisterkandidaten der SPD Kropp gewählt.

Die Mitgliederversammlung beglückwünscht Stefan Ploog zur Wahl zum Bürgermeisterkandidat der SPD-Kropp. Peter Casper dankt im Namen der gesamten Mitgliederversammlung Uschi Hoffmann für die Durchführung der Wahl. Die Jahreshauptversammlung wurde um 21:30 Uhr beendet.

Peter Casper eilte zum gemeinsamen Pressetermin mit der AWK und der CDU.

 

Radtour 2014 (Bericht von Arne Mumm)

Bei super Sonnenwetter traf sich der SPD Ortsverein mit Gästen zur diesjährigen Fahrradtour. Fast 20 Genossen und Freunde des Radsports nahmen an der Tour teil. Auch Rheide war mit drei Teilnehmern vertreten. Kurt Steinhöfel hatte sich extra aus diesem Anlass wieder ein Rad zugelegt. In den letzten Jahren konnte er ja leider nicht teilnehmen.

Gut gelaunt ging es zunächst durch Kropp über die Breslauer Straße und am Klärwerk vorbei Richtung Friedrichsneuland. Blick links voraus hatten wir jeweils die 6 neuen Windenergieanlagen die einen beeindruckende Kulisse bilden. Noch läuft dort der Probebetrieb; doch die Rotoren waren schon ordentlich in Bewegung. Durch Friedrichswiese ging es zum Zwischenhalt im Reit von Alt Bennebek. Achim Krause hatte das Versorgungsfahrzeug aufgrund der Wetterlage auch mit Eis bestückt. Das kam super an... Auch Getränke gingen gut. Nach einer guten halben Stunde verschnaufen ging es weiter bis Schusterkate und dann via Klein Bennebek und Wiesik zur nach Kropp. Der Zeitplan lies es zu das wir noch einen Abstecher in die neu erschlossenen Straße Ohlkoppel zu Peter Casper frisch erstandenem Grundstück machen konnten. Die Radtour 2015 werden wir dann dort ausklingen lassen... Oder?

Die letzen Meter zum Sportlerheim waren zügig geschafft und dort war alkoholfreies Weißbier der Renner im Sortiment. Außerdem hatte Organisator Arne Mumm kalte Platten mit Schnittchen bei Maike Schade geordert. Es war sehr lecker alles und diese Lokalität kann der SPD Ortsverein nur empfehlen. Kurt Steinhöfel wollte am darauf folgenden Tag gleich weiter radeln. Wir wünschen ihm viel Erfolg dabei.

Nach guten Gesprächen ging die Veranstaltung dann zu Ende und Pfingsten konnte beginnen.

 

Jahreshauptversammlung am 07.05.2014 (Bericht von Uwe Baurhenne)

SPD-Kropp

Protokoll zur Mitgliederversammlung 2014 am 21. Mai 2014

im Jugend- und Sportlerheim, Norderstr. 2, 24848 Kropp

Beginn: 19:00 Uhr Ende: 21:30 Uhr

Top 1. Begrüßung

Vorsitzender Peter Casper eröffnet die Jahreshauptversammlung um 19:30 Uhr.

Er begrüßt die Gäste MdL Birte Pauls und von der Presse Herr Edgar Gutsche.

Es erfolgt die Totenehrung für Albert Pohlmann, der 67 Jahre der SPD angehört hat. Albert Pohlmann wurde für seine langjährige Mitgliedschaft  von Ralf Stegner 2012 geehrt.

Top 2. Feststellung der Beschlussfähigkeit

Es wird festgestellt, dass die Beschlussfähigkeit gem. Satzung nicht gegeben ist. Peter Casper schließt die Sitzung.

Nach einer kurzen Pause wird die Jahreshauptversammlung erneut eröffnet.

Nun ist die Beschlussfähigkeit gem. Satzung gegeben. Es sind 16 stimmberechtigte Mitglieder anwesend.

Top 3. Genehmigung der Tagesordnung

Die Tagesordnung wird mit 16 Ja-Stimmen einstimmig genehmigt.

Top 4. Bericht des Vorsitzenden Peter Casper

  • Grünkohlessen mit Ehrungen
  • Neujahrsempfang
  • Aktion Sauberes Dorf
  • Vorstellung des neuen Mitgliedes Fabian Parol 16 Jahre aus Klein Rheide
  • Aktuelle Mitgliederzahl: 43

Termine:

  • Fahrradtour am 08.06.2014
  • SPD-Wanderung am 11.10.2014
  • Grünkohlessen am 14.11.2014
  • Europawahl: Stand auf dem alten Viehmarkt am 23.05.2014 um 08:00 Uhr
  • SPD-Kreisparteitag am 05.07.2014
  • Bürgermeisterwahl in Kropp am 21.09.2014

Top. 5 Bericht des Fraktionsvorsitzenden

Dieter Mahrt berichtet über Gemeindevertretung und Fraktion

  • Kein Geld für große Vorhaben
  • Bauleitplanung
  • Mit 693 Euro ist jeder Einwohner von Kropp belastet
  • Konzentration auf 4 Vorhaben: Baugebiet, Schwimmbad, Feuerwehr, Rosengarten
  • Kurt Steinhöfel ergänzt um das Baugebiet „An der Försterei“, zur Zeit gibt es 15 Bewerber

Top 6. Kassenbericht

Der Schatzmeister Hans-Joachim Krause

-2013 große Posten – Kommunalwahl und Bundestagswahl

01.01.2013 8124,13 Euro

31.12.2013 1185,39 Euro

Allein 5000 Euro nur für Werbematerial ausgegeben

Top 7. Bericht der Kassenprüfer

Die Kassenprüfer Hark Rickmers und Joachim Ulrich bescheinigen eine ordnungsgemäße Buchführung und beantragen die Entlastung des Vorstandes.

Top 8. Entlastung des Vorstandes

Der Vorstand wird bei einer Stimmenthaltung entlastet.

Top 9. Wahl des Ortsvereinsvorstandes

Dieter Mahrt und Birte Pauls führen die Wahlen durch.

  1. Wahl des/der Ortsvorsitzenden

Vorschlag der Versammlung: Peter Casper

Peter Casper wurde von der Mitgliederversammlung mit 13 Ja-Stimmen, 1 Nein-Stimme, 2 Enthaltungen gewählt

  1. Wahl des/der stellv. Ortsvorsitzenden

Vorschlag der Versammlung: Birte Herrig

Birte Herrig wurde von der Mitgliederversammlung mit 16 Ja-Stimmen einstimmig gewählt

  1. Wahl des/der Kassenwartes (in)

Vorschlag der Versammlung: Hans-Joachim Krause

Hans-Joachim Krause wurde von der Mitgliederversammlung mit 16 Ja-Stimmen einstimmig gewählt

  1. Wahl des/der Schriftführers (in)

Vorschlag der Versammlung: Uwe Baurhenne

Uwe Baurhenne wurde von der Mitgliederversammlung mit 16 Ja-Stimmen einstimmig gewählt

  1. Wahl der Beisitzer

Vorschlag der Versammlung: Arne Bockmeyer, Marcus Heiler und Fabian Parol

Arne Bockmeyer, Marcus Heiler und Fabian Parol wurden  von der Mitgliederversammlung mit 16 Ja-Stimmen einstimmig gewählt

  1. Wahl der Delegierten für z.B. Kreisparteitag

Vorschlag der Versammlung: Peter Casper, Arne Bockmeyer und Arne Mumm

Peter Casper, Arne Bockmeyer und Arne Mumm wurden  von der Mitgliederversammlung mit 16 Ja-Stimmen einstimmig gewählt

  1. Wahl der Ersatzdelegierten für z. b. Kreisparteitag

Vorschlag der Versammlung: Markus Heiler, Birte Herrig, Kurt Steinhöfel, Uwe Baurhenne. Markus Heiler, Birte Herrig, Kurt Steinhöfel, Uwe Baurhenne wurden  von der Mitgliederversammlung mit 16 Ja-Stimmen einstimmig gewählt.

  1. Wahl der Kassenprüfer
  2. Vorschlag der Versammlung: Achim Ulrich und Hark Rickmers

Hark Rickmers und Achim Ulrich wurden  von der Mitgliederversammlung mit 15 Ja-Stimmen, 1 Enthaltung gewählt.

Top 10. MdL Birte Pauls informiert:

  • Förderung des interkommunalen Gewerbegebiets mit 6,3 Mio., damit 60% Förderung der Gesamtkosten
  • Der für das interkommunale Gewerbegebiet gegründete Zweckverband ist der Größte in Deutschland-die Grundstücke sollen über die WIREG vermarktet werden
  • Deutschland soll kein Niedriglohnland für Dänemark werden
  • Jütlandroute sichern-Oberste Priorität hat die Rader Hochbrücke
  • mögliche Option: Bau eines Kombitunnels Schiene/Auto analog Fehmarn-Belt-Route hier wird der Tunnel von Dänemark bezahlt
  • Die Bäderbahn in Ostholstein wird reformiert
  • Weiterhin wurde über das Lehrerausbildungsgesetz rege diskutiert, hierzu konnte Birte Pauls zur Klärung beitragen
  • Schaffung von 300 zusätzliche Lehrerstellen durch Inklusion (Differenzierungsstunden)

Top 11. Verschiedenes

  • Infos zur Bürgermeisterwahl bzw. Bewerbung dazu gibt’s auf der www.kropp.de Seite

Die Jahreshauptversammlung wurde um 21:30 Uhr beendet.

Anschließend saß man noch gemütlich beisammen.

Protokollführer                                                                                 Vorsitzender

Uwe Baurhenne                                                                                Peter Casper