QR-Code

Kommentar abgeben zum Artikel:

Von A nach B mit Bus und Bahn - Mobilität im ländlichen Raum
Herausgeber: SPD Rendsburg-Eckernförde am: 26.04.2015, 17:16 Uhr

Die SPD Rendsburg-Eckernförde setzt sich für einen attraktiven, leistungsstarken und bezahlbaren Öffentlichen Personen-Nahverkehr mit Bus und Bahn ein. Bereits im Kreiswahlprogramm 2013 war Mobilität eines der Schwerpunktthemen.



Mit den neuen Bahnhaltepunkten und dem Halb-Stunden-Takt zwischen Rendsburg und Kiel gibt es seit Anfang des Jahres eine deutliche Verbesserung im Bahnangebot. Notwendig sind aber auch eine Verknüpfung der neuen sowie der bestehenden insgesamt 20 Bahnhaltepunkte im Kreis Rendsburg-Eckernförde mit dem Busangebot und eine attraktive Preisgestaltung. Nur so werden viele Menschen die Angebote von Bus und Bahn nutzen.



Diese Fragen und über neue Angebotsformen (z.B. Rufbusse und Bürgerbusse) möchten wir gerne am 5. Mai mit zahlreichen Experten und den Bürgerinnen und Bürgern diskutieren.



Wir möchten Sie hiermit herzlich einladen, an der Veranstaltung teilzunehmen und Sie gleichzeitig bitten, den Termin in Ihrer Zeitung bekannt zu geben.



Die Diskussionsveranstaltung findet statt:



am Dienstag, dem 05. Mai 2015, um 18:30 Uhr

im „Audorfer Hof“ (Hüttenstraße 17, Schacht-Audorf).



Nach dem Impulsreferat von Dr. Ralf Stegner, SPD-Landes- und Fraktionsvorsitzender, werden  Stefan Barkleit vom Fahrgastverband Pro Bahn, der Schacht-Audorfer Bürgermeister Eckard Reese, Sven Thomsen (Autokraft) und Bernhard Wewers  (NAH.SH) zu Wort kommen.  An  „Thementischen“ geht es im  Anschluss um die Angebote von Bus und Bahn im ländlichen Raum, u.a. mit einem Praxisbericht vom Bürgerbus Ladelund in Nordfriesland und um die Gestaltung der Tarifstruktur: um Fahrkarten und Preise.



Wir würden uns freuen, Sie am 5. Mai in Schacht-Audorf begrüßen zu können.


Alle Felder müssen ausgefüllt werden!
Wir weisen darauf hin, dass Ihre Angaben gespeichert
und veröffentlicht werden.
Die eMail-Adresse wird teilverschlüsselt,
um maschinelle Verwertung zu verhindern.
Ihre momentane IP-Adresse wird gespeichert.



Um Missbrauch der Kommentar-Funktion abzuwehren,
muss hier die in dem grauen Feld angezeigte Zeichenfolge eingeben werden.
Die Zeichen sind Kleinbuchstaben oder Ziffern, "0" ist also immer Null!