QR-Code

Gefoerderter Wohnraum ist für breite Schichten da!

Veröffentlicht am 01.09.2021, 00:21 Uhr     Druckversion

Gudrun Baum

Bad Bramstedt. Viele Menschen denken bei dem Wort Sozialwohnungen an Geringverdiener und sehen es nicht als ihr Thema an. Doch das ist weit gefehlt. Darauf macht  Gudrun Baum aufmerksam.

Im geförderten Wohnungsbau gibt es den I. und II. Förderweg und die Einkommensgrenzen liegen um 20% auseinander.  Zugang zu Wohnungen im II. Förderweg haben damit viele Familien, die man üblicherweise als Facharbeiterqualifikation bezeichnet. Das sind breite  Bevölkerungsschichten.

In Bad Bramstedt, das für die zulässige Miethöhe zur Regionalstufe II gehört, würde die Miete in diesem II. Förderweg 7,50 EUR/qm betragen.  Das ist für viele Familien eine gute Möglichkeit, bezahlbare Mieten zu haben. 

Eine Familie mit 2 Kindern dürfte fast 4.000 EUR netto verdienen und könnte noch eine so geförderte Wohnung bekommen und bis zu 105 qm beanspruchen. 

Fast jeder zweite Haushalt in Deutschland liegt innerhalb der Einkommensgrenzen für geförderte Wohnungen - aber davon werden zu wenige gebaut. „Das ist kein Hexenwerk, man darf nur nicht untätig bleiben“, sagte kürzlich Olaf Scholz dazu. So ist es, und daher setzt sich die SPD Bad Bramstedt seit Jahren dafür ein, dass der geförderte Wohnungsbau am Ort vorangetrieben wird. 

 

Homepage: SPD Bad Bramstedt