Morgen 09.12.21

SPD-Nahe
18:00 Uhr, Ortsentwicklung Nahe - Ergebnisse zur öff. ...

Demnächst:

13.12.2021
SPD-Nahe

19:29 Uhr, Letzte SPD-Fraktionssitzung in 2021 öffentl.; ...

QR-Code

Internationaler Frauentag 2021

Veröffentlicht am 08.03.2021, 08:49 Uhr     Druckversion

SPD Frauen Bad Bramstedt

Internationaler Frauentag – die SPD Bad Bramstedt stets als Vorreiterin

Bad Bramstedt. Seit über 100 Jahren gibt es den Internationalen Frauentag, entstanden unter anderem aus dem Kampf für das Wahlrecht von Frauen, das erst 1918 in Deutschland gesetzlich verankert wurde. Männer konnten ihr Wahlrecht zu diesem Zeitpunkt bereits seit 70 Jahren ausüben. Ohne mutige SPD-Frauen hätte es viele Schritte in Richtung Gleichberechtigung nicht gegeben. 

Die Bad Bramstedter SPD ist sehr stolz, hier vor Ort stets Vorreiterin gewesen zu sein. Mit der Sozialdemokratin Ingrid Lehnert wurde 1974 erstmals eine Frau zur Stadtverordneten gewählt. Ein Novum und ein Durchbruch, ebenso wie ihre Ämter als stellvertretende Bürgervorsteherin und Stadträtin. Gudrun Kockmann-Schadendorf war in der Stadt die erste weibliche Fraktionsvorsitzende und wurde als bislang einzige Bad Bramstedterin im Jahr 2000 sogar direkt in den Landtag von Schleswig-Holstein gewählt. Heute sind drei von sieben SPD-Stadtverordneten weiblich und auch die gesamte Fraktion und der Vereinsvorstand sind sehr paritätisch aufgestellt. Dies ist leider nach wie vor nicht in allen Parteien selbstverständlich.

„Vieles im Bereich der Gleichstellung ist bereits geschafft, aber vieles liegt auch noch vor uns“, sind sich die Bad Bramstedter Sozialdemokrat*innen einig. „Besonders in Zeiten von Corona hat sich gezeigt, dass es hier nach wie vor große Ungleichgewichte gibt. Dies betrifft sowohl die weltweite und bundesweite Politik, als auch die Politik vor Ort. Auch wenn wir als Stadt darauf keinen direkten Einfluss hatten: dass es unter anderem knapp 20 Jahre gedauert hat, bis das konservativ-männlich dominierte Bad Bramstedter Umland sich nur auf Druck dazu durchringen konnte, endlich die gesetzlich vorgeschriebene Gleichstellungsbeauftragte zu bestellen, zeigt, wie sehr es hier bei uns noch des Umdenkens und auch struktureller Änderungen bedarf. Dies wird nicht von heute auf morgen geschehen, aber wir werden uns weiterhin kontinuierlich dafür einsetzen, dieser gesamtgesellschaftlichen Querschnittsaufgabe gerecht zu werden.“

Den fortwährenden Einsatz der SPD auf Bundesebene für mehr Gleichstellung begrüßen die Bad Bramstedter Genossinnen und Genossen ausdrücklich. Bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf, mehr Respekt vor Care-Arbeit, bessere Bezahlung in bislang noch frauentypischen Berufen und den damit verbunden der Schutz vor Altersarmut, all diese und noch weitere Themen werden die Arbeit der SPD, auch in Bad Bramstedt, weiterhin maßgeblich prägen.

Homepage: SPD Bad Bramstedt