SPD-umWeltforum - online -

Technologief├╝hrerschaft sichern: Verfl├╝ssigtes Erdgas bietet gro├če Chancen f├╝r d

Veröffentlicht am 31.03.2015, 12:58 Uhr     Druckversion

Die maritime Berichterstatterin der SPD im Verkehrsausschuss, Dr. Birgit Malecha-Nissen setzt sich für die Einführung von verflüssigtem Erdgas (LNG) als alternativen Treibstoff in der Schifffahrt ein. Besonders wichtig dabei ist, die Versorgungsinfrastruktur in den Küstenregionen zügig auszubauen.

„Der Druck auf die Schifffahrt zur Einführung alternativer Antriebstechnologien ist heute größer denn je. Über 90 Prozent des gesamten Welthandels werden auf dem Seeweg abgewickelt. Der Verkehrssektor trägt weltweit jedoch mit etwa 22 Prozent zu den klimaschädlichen Treibhausgasemissionen bei. Die seit dem 1. Januar 2015 verschärften Grenzwerte für Schwefelemissionen in der Ost- und Nordsee erfordern alternative emissionsarme Antriebe in der Seeschifffahrt. Durch den Einsatz von LNG kann die Umweltbelastung deutlich gesenkt und neue Impulse für die maritime Wirtschaft gesetzt werden.

 

Mit der „Clean Power for Transport“ Strategie schafft die EU die Rahmenbedingungen für eine nachhaltige Energieversorgung in Europa, zur Senkung der Schadstoffemissionen im Verkehrsbereich und zur Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit der europäischen Wirtschaft. Die EU-Strategie fordert die Mitgliedstaaten auf, bis 2016 politische Maßnahmen für den Aufbau eines LNG-Tankstellennetzes zu entwickeln. Um die Umsetzung der Strategie voranzutreiben, habe ich am 25. März 2015 Experten aus Politik, Wirtschaft, Verbänden und Forschung zu einem Fachgespräch im Deutschen Bundestag eingeladen. Unter dem Motto „LNG - Herausforderungen und Chancen für die Schifffahrt“ haben wir über die Einführung von verflüssigtem Erdgas als alternativen Treibstoff für die Schifffahrt debattiert.

 

Auch für die Industrieunternehmen in Schleswig-Holstein stellt LNG großes Potential dar. Verflüssigtes Erdgas kann aufgrund seines verringerten Volumens per Schiff, Lkw oder Tankcontainer transportiert und als Energieträger für die Industrie eingesetzt werden. Dadurch wird unsere Abhängigkeit nicht nur von Erdöl, sondern auch von Pipelinegas reduziert. Mit der Einführung von LNG können wir unsere Klimaziele erreichen und gleichzeitig die Wirtschaft in Schleswig-Holstein stärken.

 

Die maritime Branche blickt im Jahr 2015 ganz auf die im Oktober stattfindende 9. Nationale Maritime Konferenz. Die Entwicklung von neuen Technologien für die maritime Branche sichert unsere Technologieführerschaft und schafft neue Arbeitsplätze. Deswegen setze ich mich im Vorfeld der Konferenz dafür ein, dass nachhaltige Strategien für die Wirtschaft entwickelt und umgesetzt werden.“

Homepage: SPD Kreis Pl├Ân


Kommentare
Keine Kommentare
 
Naturschutzverb├Ąnde
BUND Schleswig Holstein
NABU Schleswig Holstein

.ausgestrahlt|gemeinsam gegen Atomenergie

zur Website von Greenpeace Deutschland e.V.

Naturfreunde Schleswig Holstein.

Club of Rome Deutschland