SPD-Tangstedt

Standort: Startseite
FĂĽr uns im Landtag

image

SPD-Fraktion im Landtag

FĂĽr uns im Bundestag

SPD-Fraktion im Bundestag

FĂĽr uns in Europa

SPD-Fraktion in Europa

image

QR-Code

TribĂĽne e.V. diskutiert ĂĽber Wissenschaftspolitik

Veröffentlicht am 09.11.2012, 21:20 Uhr     Druckversion

Foto: Bildungspolitiker 22. November, 20.00 Uhr, BĂĽrgerhaus Glinde

Mit zwei hochkarätigen Gästen nimmt der Verein Tribüne seine Arbeit wieder auf, Probleme und Herausforderungen der demokratischen Gesellschaft zu diskutieren. Dr. Hans-Gerhard Husung, Generalsekretär der Gemeinsamen Wissenschaftskonferenz (GWK) und ehemaliger Staatssekretär für Wissenschaft und Forschung des Landes Berlin, und Rolf Fischer, Wissenschaftsstaatssekretär des Landes Schleswig-Holstein, kommen am 22. November nach Glinde. Die Veranstaltung beginnt um 20.00 Uhr im Bürgerhaus (Markt 2).

Martin Habersaat, Vorsitzender von Tribüne e.V.: „Wir wollen einerseits einen Überblick geben über aktuelle Entwicklungen und Herausforderungen in der Wissenschaftspolitik. Warum kann man nur noch Bachelor- oder Masterstudiengänge belegen? Was brachte die Exzellenzinitiative? Warum gewinnt Deutschland keine Nobelpreise? Andererseits können wir auch einen Blick auf die Hochschullandschaft in Schleswig-Holstein werfen und ganz grundsätzliche Fragen anreißen: Wie viel Wissenschaft brauchen wir? Wie können wir das bezahlen?

Die Veranstaltung ist öffentlich, der Eintritt ist frei. Habersaat: „Das Konzept der Tribüne ist, in überschaubarer Runde mit kompetenten Gästen ins Gespräch zu kommen, Fragen zu stellen und Ideen zu entwickeln. Ich freue mich, dass es wieder losgeht.“ Martin Habersaat hatte den Vorsitz des Vereins 2011 in der Nachfolge von Alfred Schulz übernommen, der diesen seit Gründung des Vereins bis zu seinem Tod 44 Jahre lang inne hatte. Für die erste Veranstaltung suchte er sich inhaltlich ein „Heimspiel“, ist er doch bildungs- und hochschulpolitischer Sprecher der SPD-Landtagsfraktion.

Zur GWK
Die Regierungschefs von Bund und Ländern haben 2007 die Einrichtung der GWK beschlossen. Der Sitz ihres Büros ist in Bonn. Mitglieder sind die für Wissenschaft und Forschung sowie für Finanzen zuständigen Ministerinnen und Minister und Senatorinnen und Senatoren des Bundes und der Länder. Die GWK behandelt alle Bund und Länder gemeinsam berührenden Fragen der Forschungsförderung und des Wissenschaftssystems. Verfolgt wird das Ziel, die Leistungsfähigkeit des Wissenschafts- und Forschungsstandorts Deutschland im internationalen Wettbewerb zu steigern.

Homepage: Martin Habersaat, MdL


Kommentare

Keine Kommentare
 
Präsentation Dorfentwicklungsprogramm

Gemeinsam was bewegen

SPD und Umwelt

image