SPD-Tangstedt

Standort: Startseite
FĂĽr uns im Landtag

image

SPD-Fraktion im Landtag

FĂĽr uns im Bundestag

SPD-Fraktion im Bundestag

FĂĽr uns in Europa

SPD-Fraktion in Europa

image

QR-Code

Bezahlbare Energie ist möglich!

Veröffentlicht am 22.10.2012, 21:16 Uhr     Druckversion

Plakat Franz Alt und Nina Scheer im BarsbĂĽttler Rathaus (6. November, 19.00 Uhr)
Die Energiewende ist eine zentrale Herausforderung unserer Tage. Der Klimawandel, die Verknappung fossiler Ressourcen und damit auch die Kosten für herkömmliche Energieträger erfordern einen beschleunigten Wechsel zu regenerativen Energieträgern. Dabei ist die Diskussion unübersichtlich: Es gibt viele Vorschläge, gegensätzliche Prognosen und viele interessengeleitete Argumente. Martin Habersaat, stellvertretender Vorsitzender der SPD-Landtagsfraktion, hat zwei prominente Experten eingeladen, um zu zeigen: „Bessere Energie ist möglich.“



In Barsbüttler Rathaus kommen am 6. November der Journalist und Autor Franz Alt („Sonnige Aussichten. Wie Klimaschutz zum Gewinn für alle wird“) und die Autorin Nina Scheer („Energiewende fortsetzen – Regenerative Vollversorgung vor dem Durchbruch“). Martin Habersaat: „Ich freue mich darauf, mit beiden über Herausforderungen und Chancen der Energiewende zu diskutieren und auch mit dem Publikum ins Gespräch zu kommen.“ Dabei gehe es nicht nur um die Frage, was technisch machbar sei. Für Habersaat ist genauso wichtig, auf die Kosten der Energiewende zu achten und auf deren gerechte Verteilung.

Der Eintritt ist frei.


Die Gäste:

Dr. Franz Alt, Jahrgang 1938, studierte Politikwissenschaft, Geschichte, Philosophie und Theologie. In seiner Dissertation befasste er sich mit Konrad Adenauer. Bekannt wurde er einem breiten Publikum als Moderator des Politmagazins „Report“ und Leiter der Zukunftsredaktion des SWR. Seine Bücher (z.B. „Frieden ist möglich“, 1983) wurden in 12 Sprachen übersetzt und erreichten eine Auflage von über zwei Millionen. Alt wurde u.a. mit dem Adolf-Grimme Preis und der Goldenen Kamera ausgezeichnet.

Dr. Nina Scheer, geb. 1971, studierte Musik und Rechtswissenschaften. In ihrer politikwissenschaftlichen Dissertation befasste sie sich mit dem Spannungsfeld „Welthandelsfreiheit vor Umweltschutz?“. Seit 2007 ist sie Geschäftsführerin von UnternehmensGrün, Bundesverband der grünen Wirtschaft. Nina Scheer ist Mitglied der Grundwertekommission der SPD und ehrenamtlicher Vorstand der Hermann-Scheer-Stiftung. Im Juli 2012 erschien im Vorwärtsbuch Verlag ihr Buch „Energiewende fortsetzen – Regenerative Vollversorgung vor dem Durchbruch“.

Homepage: Martin Habersaat, MdL


Kommentare

Keine Kommentare
 
Präsentation Dorfentwicklungsprogramm

Gemeinsam was bewegen

SPD und Umwelt

image