Birte Pauls ... für Sie im Schleswig-Holsteinischen Landtag

Kontakt

Birte Pauls
Süderholmstraße 45
24837 Schleswig

Tel.:04621 200746

Fax: 04621 998283

eMail: wahlkreisbuero.birte.pauls@email.de oder b.pauls@spd.ltsh.de

 

Jetzt Mitglied werden!

Nach oben

 
Willkommen bei Birte Pauls
Birte Pauls ... für Sie im Schleswig-Holsteinischen Landtag - neueste Artikel
Veröffentlicht von SPD Steinfeld-Ulsnis am: 18.12.2014, 15:03 Uhr (71 mal gelesen)
[Allgemein]
Der Ortsverein Steinfeld-Ulsnis mit Stützpunkt Boren wünscht allen eine friedliche Weihnachtszeit und ein gute Jahr 2015. Nachfolgend möchten wir hier den Jahresbrief, den alle Mitglieder im Ortsverein erhalten haben, veröffentlichen:

 
Veröffentlicht von SPD-Schleswig am: 16.12.2014, 18:39 Uhr (79 mal gelesen)
[Kommunalpolitik]
Beschluss über den Erlass einer Haushaltssatzung zum Ergebnis- und Finanzplan der Stadt Schleswig für das Haushaltsjahr 2015

Redebeitrag zu TOP 24 der Ratsversammlung v. 15.12.14 –

- Es gilt das gesprochene Wort -

 
Veröffentlicht von Birte Pauls, MdL am: 13.12.2014, 17:34 Uhr (266 mal gelesen)
[Verkehr]
Zum Neubau der Brücke in Lindaunis erklärt die SPD-Landtagsabgeordnete Birte Pauls:

 

 
Veröffentlicht von SPD-Süderbrarup am: 27.11.2014, 10:53 Uhr (182 mal gelesen)
[Allgemein]
Am 22. November wurde Lisa Gäth-Tikovsky 90 Jahre alt. Im Rahmen einer Feier im Restaurant Hamester in Süderbrarup würdigten die Familie, enge Freundinnen und Freunde, Pastor Schnoor, der stellvertretende Bürgermeister Hans-Walter Niendorf (SPD), für den SPD-Ortsverein Süderbrarup Tanja Lausen, für die Arbeiterwohlfahrt (AWO) Hans-Heinrich Itzke und für die Gewerkschaft ver.di Anne Marxen die Jubilarin.

 
Veröffentlicht von Birte Pauls, MdL am: 19.11.2014, 17:57 Uhr (457 mal gelesen)
[Gesundheit]
Zum heutigen Landespflegekongress erklärt die pflegepolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion, Birte Pauls:

 
Veröffentlicht von Birte Pauls, MdL am: 19.11.2014, 17:49 Uhr (399 mal gelesen)
[Gesundheit]
Der Fachkräftemangel in der Pflege ist kein Zukunftsszenario, sondern bittere Realität. Aufgrund der demographischen Entwicklung wird er sich noch weiter verschärfen. Schon im Jahre 2020 fehlen uns zusätzlich ca. 200.000 und im Jahre 2030 sogar 500.000 Pflegekräfte. Gleichzeitig verlassen zu viele Pflegefachkräfte angesichts der Rahmenbedingungen den Beruf.

 
Veröffentlicht von SPD-Schleswig am: 19.11.2014, 17:41 Uhr (221 mal gelesen)
[Allgemein]
vom 17.11.2014

- Schärfung des Profils der Stadt Schleswig (Slogan und Logo)

- Neugestaltung der Dauerausstellung zur Stadtgeschichte im Stadtmuseum

- Entwicklung Tourismus

 

49890 Aufrufe seit August 2009