Gemeinsam und transparent die Zukunft gestalten - Frischer Wind für Selent

Veröffentlicht am 13.04.2018, 17:25 Uhr     Druckversion

Die Direktkandidatinnen und Direktkandidaten um den Spitzenkandidaten der SPD Selenter See Süd René Hendricks treten unter dem Motto „Zukunft gestalten. Potenziale nutzen. Transparenz schaffen.“ zur Kommunalwahl am 06. Mai in Selent an.

Unter diesem Leitspruch setzen sich die Kandidatinnen und Kandidaten unter anderem für eine stärkere Ortsgemeinschaft ein. Orte der Zusammenkunft tragen dazu bei, seine Nachbarn kennen zu lernen. Dazu zählen ein attraktiver Dorfplatz, neue und bessere Spielplätze sowie mehr Freizeitangebote für Kinder und Jugendliche bis hin zu einem Jugendtreff. Auch neue Kulturangebote können Jung und Alt, Neubürger und Alteingesessene zusammenbringen. Ob Konzert, öffentliches Picknick oder Filmabend Open-Air – Selent hat hierzu mit der Badestelle am Selenter See ideale Voraussetzungen.

Mit der B 202 ist Selent an eine wichtige Verkehrsader Schleswig-Holsteins gut an die Landeshauptstadt Kiel angebunden. Verkehrstechnisch ist dies eine gute Lage, das hohe Verkehrsaufkommen ist allerdings nicht nur für Kinder oder Tiere gefährlich. Die Lärm- und Abgasbelastung sind ebenfalls Gründe für eine Verkehrsberuhigung an den Ortseingängen und -ausgängen. Zudem ist trotz der eigentlich verkehrsgünstigen Lage Mobilität ein Problem im Ort, an dem die SPD Selenter See Süd ansetzt. Busse fahren selten und viele Ziele in der Umgebung sind nur mit Umsteigen und langen Wartezeiten zu erreichen, sodass der Besitz eines Autos für viele Einwohnerinnen und Einwohner Pflicht ist. Abhilfe könnte nicht nur ein besserer Busfahrplan schaffen, sondern auch innovative Lösungen wie eine Smartphone-App gebundene Mitfahrbank, die es ermöglicht Spritkosten zu teilen und Mobilität zu steigern.

Auch die Infrastruktur im Telefon-, Daten- und Wifinetz ist wie in vielen anderen kleineren Kommunen auch weiterhin verbesserungswürdig. Ein öffentliches Dorf-WLAN wäre ein echter Schritt dahin, Selent ins Zeitalter der Digitalisierung zu bewegen und die Teilhabe aller Einwohnerinnen und Einwohner an digitalen Informationen zu ermöglichen. Auch die Gemeinde-Website hat ein Update dringend nötig – inklusive des öffentlichen und einfachen Zugangs zu relevanten Verwaltungsformularen und ihrer unbürokratischen digitalen Abwicklung.

Die neuen und altbekannten Köpfe der SPD Selenter See Süd bekennen sich zu innovativen Lösungen und beobachten gespannt die neuesten Entwicklung in anderen Kommunen ähnlicher Größe. Dabei sollen auch immer stärker die Einwohnerinnen und Einwohner Selents eingebunden werden. Ein im Dialog entstandenes Ortsentwicklungskonzept „Selent 2030“ könnte einen echten Mehrwert für unseren Ort darstellen. Potenziale sind genug vorhanden. Die SPD Selenter See Süd will sie mit Tatendrang nutzen, um die Attraktivität unseres schönen Ortes weiter zu steigern. Auch als Tourismus-Standort hat Selent mit vielen Erholungsorten in der Natur wie der Blomenburg oder dem Selenter See einiges zu bieten. Bessere Öffentlichkeitsarbeit kann dazu beitragen, die Wertschöpfung hieraus den Selenterinnen und Selentern direkt anzutragen – sei es durch die Vermietung von Ferienwohnungen oder durch die Mitarbeit in den Sommerferien bei Kulturveranstaltungen. Bereits kleine Veränderungen können Positives für Selent bewirken. Beispielsweise durch „Schietbüddel-Automaten“, die dafür sorgen, dass unsere schönen Wanderwege ebenso sauber bleiben wie die Schuhe der Hundebesitzer. Aber auch große Vorhaben kann eine kleine Gemeinde mit der richtigen Motivation stemmen. So sieht die SPD Selenter See Süd deutlich Verbesserungsbedarf bei der Beteiligung des Ortes an den zahlreichen Förder- und Informationsprogrammen des Landes, Bundes und der Europäischen Union. Viele Möglichkeiten sind hier in der Vergangenheit ungenutzt geblieben, die sich heute vielfältig bemerkbar machen.

Dazu muss jedoch immer auf die Bedürfnisse der Bürgerinnen und Bürger eingegangen und hierbei häufig neue Wege beschritten werden. Regelmäßige Bürgerversammlungen und Transparenz in der Information über politische Entscheidungen werden die Grundlage bilden für die Gestaltung einer Zukunft in der unsere Nachbarinnen und Nachbarn weiterhin gerne in Selent leben.

Homepage: SPD-Selenter See Süd


Kommentare
Keine Kommentare
Post aus Plön von der SPD-Kreistagsfraktion

Mitglied werden

Regina Poersch MdL

Wetter

Webmaster