Dütt un Dat

 

Wedel steht auf! Keine Neonazis hier und anderswo!

Wir Wedelerinnen und Wedeler wenden uns in aller Deutlichkeit gegen Aufmärsche von Neonazis, auch in Wedel.

Voller Trauer gedenken wir der Bombardierung und Zerstörung unser Stadt am 3. März 1943 und der damals getöteten Menschen. Damit solche furchtbaren Ereignisse mahnende Geschichte bleiben, soll über die Hintergründe und Ursachen informiert werden, sollen Friedenskerzen angezündet und es soll erinnert werden.

Nie wieder wollen wir der Intoleranz, dem Hass, der Fremdenfeindlichkeit und der Menschenverachtung Raum geben. Deshalb wenden wir uns gegen die Kräfte, die in der Tradition des Faschismus stehen, der ursächlich für Tod und Verbrechen im letzten Weltkrieg verantwortlich war. Wir wollen verhindern, dass alte und neue Nazis unsere Trauer umwidmen und die Geschichte umschreiben. Und wie lebensgefährlich solche Gruppierungen auch heute sind, haben nicht zuletzt die sogenannten NSU-Morde gezeigt.

Bereits am 27.04.1989 fasste die damalige Ratsversammlung folgenden Beschluss:

„... Der Rat der Stadt Wedel (Holstein) und die in ihm vertretenen Parteien werden daher alle rechtlichen und politischen Möglichkeiten ausschöpfen, den Bestrebungen und Zielen dieser Gruppierungen in Wedel entgegenzuwirken. ...Die politische Auseinandersetzung mit dem Rechtsextremismus dient auch dem Schutz von Minderheiten“.

In der Umsetzung dieses Beschlusses wurde 1990 der „Arbeitskreis der Stadt Wedel gegen Rechtsradikalismus und Ausländerfeindlichkeit“ gegründet, für dessen Arbeit Wedel im Mai 1990 als „Weltoffene Gemeinde“ auf Bundesebene ausgezeichnet wurde. Dieser Auszeichnung fühlen sich die Ratsfraktionen nach wie vor verpflichtet, was sich in vielfältiger Weise in Wedel zeigt.

Wir Wedelerinnen und Wedeler sind stolz darauf und treten auf ganz unterschiedliche Weise für das friedliche Neben- und Miteinander aller Menschen in Wedel ein, sei es in den demokratischen Parteien, in Gewerkschaften, Kirchengemeinden, Arbeitskreisen, in Vereinen und Verbänden, in Verwaltung, in Migrantenorganisationen, in der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes/Bund der Antifaschisten, in der Aktion Sühnezeichen/Friedensdienste, in Schulen und in der Volkshochschule, gemeinsam mit Künstlerinnen und Künstlern und allen friedliebenden Menschen in Wedel.

Wir schauen nicht weg. Deshalb rufen wir dazu auf, gemeinsam gegen Neonazi-Aktionen Stellung zu beziehen und friedlich, aber deutlich und auf vielfältige Weise dagegen zu protestieren!

Wedel, 20. Februar 2013

Diesen Aufruf von Wedelerinnen und Wedelern unterstützen u. a.:

Arbeitskreis der Stadt Wedel gegen Rechtsradikalismus und Ausländerfeindlichkeit, Bündnis 90/Die Grünen-Fraktion und Ortsverband, Die Linke-Fraktion und Ortsverband, SPD–Fraktion und Ortsverein, SPD-Kreis Pinneberg, DGB-Ortsverband, GEW-Ortsverband, Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes/Bund der Antifaschisten, Aktion Sühnezeichen–Friedensdienste, Johann-Rist-Gymnasium (Schule ohne Rassismus–Schule mit Courage), Ver.di Nord–Fachgruppe Bildende Kunst


Einmal nicht nur über Politik reden sondern einfach nur miteinander Schnacken, das haben Wedels Sozialdemokraten am Sonnabend Nachmittag, dem 19. Januar 13, gemacht. Bei Kaffee und selbstgebackenem Kuchen saß man gemütlich beieinander, lernte neue Genossinnen und Genossen besser kennen und tauschte Ideen aus. Christa Nielsen hatte liebevoll dieses Treffen organisiert und damit an eine alte Tradition der Wedeler SPD angeknüpft. Es war ein schöner und gelungener Nachmittag, an dem ca. 20  Wedeler Genossinnen und Genossen teilgenommen haben.

Das Resumé der Anwesenden: wir sollten dieses auf jeden Fall wiederholen.


Zum traditionellen Grünkohlessen hatte die SPD Wedel eingeladen und gut 65 Mitglieder und Freunde der SPD sind dieser Einladung gefolgt. Mit dabei war auch unser Bundestagsabgeordneter Ernst Dieter Rossmann und der Holmer SPD Vorsitzende Dietmar Voswinkel sowie neun Mitglieder, die für ihre langjährige Mitgliedschaft geehrt wurden.

Der ganze Bericht hier.


 

Der SPD Ortsverein Wedel hatte eingeladen und gut 100 interessierte Wedeler und Hamburger besuchten die Veranstaltung. Olaf Schulze, energiepolitischer Sprecher der SPD Landtagsfraktion Schleswig-Holstein, referierte etwa eine halbe Stunde über die Energiewende in Schleswig-Holstein. 

 

Dabei gab er an, dass Schleswig-Holstein bis 2020 300 % des Energiebedarfs aus regenerativen Energien bereitstellen und exportieren möchte. Weiterhin stellte Olaf Schulze klar, dass sowohl Schleswig-Holstein als auch die Bundesrepublik Deutschland als Stromexporteure fungieren, selbst nachdem etliche Atomkraftwerke bereits vom Netz genommen wurden.

Lesen Sie weiter...

 


 

In Wedel bei Hamburg fand in der Bibliothek der Gebrüder-Humboldt-Schule im September eine Ausstellung des Bundesbeauftragten für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen DDR (BstU-Außenstelle Rostock) mit dem Titel "Stasi im Ostseeraum", organisiert von der Wedeler SPD, statt. Flankiert wurde diese Ausstellung mit einem Erlebnisbericht von Thomas Raufeisen, Berlin. Vor Schülerinnen und Schülern erzählt er über seine Erlebnisse mit der Geheimpolizei der ehemaligen DDR (Stasi).
In einer Abendveranstaltung der Wedeler SPD brachte er seine Lebensgeschichte mit einer Lesung aus seinem Buch mit dem Titel "Der Tag, an dem uns Vater erzählte, dass er ein DDR-Spion sei" den überaus zahlreich erschienenen Interessierten nahe.

Der vollständige Bericht.

 


 

Bei der Sitzung des Planungsausschusses der Stadt Wedel wurden die neuen Pläne zur Umsetzung einer privaten Bebauung des Grundstückes Rissener Straße 99-100 vorgestellt. Es handelt sich dabei um das ehemalige Gelände, auf dem sich die Jet- Tankstelle befand und somit an der Haupteinfallsstraße aus Richtung Hamburg kommend. Die Frage, die sich aufdrängt ist, wie sich Wedel seinen Gästen präsentieren will.

Der vollständige Bericht.

 


 

SPD-Fraktion verlangt Freigabe von Sanierungsmitteln für die DRK-Begegnungsstätte:

Die SPD-Fraktion beantragt in der kommenden Sitzung des Jugend- und Sozialausschusses die Freigabe von 25000 Euro für dringend nötige Sanierungsmaßnahmen an der DRK-Begegnungsstätte in der Rudolf-Höckner-Str. 6.

mehr dazu...

 


 

Auf einem der letzten Treffen mit der Arbeitslosenselbsthilfe hatte Thomas Hölck versprochen für die Arbeitslosenselbstgruppe ein Essen auszugeben und dieses dann auch selbst zu kochen.

Am Freitag, den 13.April 2012 war es dann endlich soweit, viele Besucher waren im Arbeitslosenselbsthilfetreff versammelt, voller Erwartung auf ein gutes Essen.

Frikadellen, Braten dazu Rotkohl und Salzkartoffeln sollte es geben. Als das Essen bereitet war wurde kräftig zugelangt und alles aufgegessen. Alle waren nach dem Essen voller Lobes der Kochkünste von Thomas Hölck und meinten, er wäre herzlich willkommen für eine Wiederholung.

 


 

Landtagskandidat Thomas Hölck lud zum Zukunftsgespräch mit dem

Thema 'Bezahlbarer Wohnraum für das Hamburger Umland'. Vertreter der Wohnungsbaugesellschaften, des Mietervereins und der SPD- Fraktion stellten ihre jeweiligen Perspektiven dar und schlossen sich der teilweise emotional geführten Diskussion der anwesenden Bürger an, wohlwissend, daß es sich um ein Thema handelt bei dem unter hohem Zeitdruck miteinander ein Konsens gefunden werden muß.

Der vollständige Bericht.

 



Unser Landtagskandidat Thomas Hölck informierte sich in den letzten Tagen vor Ort über die aktuelle Situation bei drei Einrichtungen unserer Rolandstadt: der Familienbildungsstätte, der Polizei und der Fachhochschule Wedel.

Thomas Hölck würdigte im Rahmen dieser Gespräche die Arbeit der Polizeibeamten für die Bürger der Stadt Wedel und das Land; diskutierte über die besondere Bedeutung der beiden Bildungseinrichtungen für Wedels Bürger und die Stadt und erörterte mögliche Finanzierungskonzepte für die Fachhochschule Wedel und die Familienbildungsstätte nach einem Regierungswechsel, da deren Arbeit und Zukunft durch die Streichungen der schwarz/gelben Landesregierung stark beeinträchtigt ist.

Mehr dazu hier.

 


Anlässlich des Frauentages luden Thomas Hölck (SPD Landtagskandidat) und die SPD Wedel zum Kabarettabend mit der Gruppe 'tritop' auf die Bühne des Theaterschiffes Batavia.

Kurt Kristian Pump, Jens von Häfen und Till Weber vom Kabarett „tritop“ sorgten für Kurzweile und gute Unterhaltung auf der Batavia. Ihr aktuelles Programm „Na wenn das so ist.....“ bereitete gute Stimmung und viel Heiterkeit bei den zahlreichen Besuchern. Es gelang ihnen hervorragend mit Spiel und Gesang aktuelle Themen aus Politik und Gesellschaft aufs Korn zu nehmen.

Der Einnahmen des Abends in Höhe von 710 € kamen vollständig dem Frauenhaus Wedel zugute.

Mehr lesen Sie hier.

 


 

Der SPD-Landtagskandidat Thomas Hölck lud ins Stadtteilzentrum "mittendrin" in Wedel zum Zukunftsgespräch.

In den anfänglichen Stellungnahmen wurde betont, dass die Integration der bei uns lebenden Zuwanderer aus anderen Ländern sowohl eine kommunale als auch eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe ist. Somit muß das Zusammenleben als friedliches und interkulturelles Miteinander im Alltag organisiert werden, das für alle Seiten eine Bereicherung darstellt. Konkrete Schritte und Maßnahmen dazu strebt die SPD auf lokaler und auch auf Landesebene an.

 

_______________________________________________________________________________________

Am Montag, den 13. Februar fand im Foyer des Theaters Wedel eine öffentliche Mitgliederversammlung des SPD- Ortsvereins Wedel statt.Gäste dieser Veranstaltung waren Thomas Hölck (SPD- Landtagskandidat) und Dr. Ralf Stegner (SPD- Lantagsvorsitzender), die wie alle Anwesenden durch den Ortsvereinsvorsitzenden Kurt- Lothar Barop begrüßt wurden. 

Nach einer Einleitung durch Ralf Stegner wurden die Beschlüsse des Landesparteitags und das Wahlprogramm mit seinen Schwerpunkten den Zuhörern vorgestellt und in einer anschließenden Gesprächsrunde erläutert und diskutiert.
Am Montag, den 13. Februar fand im Foyer des Theaters Wedel eine öffentliche Mitgliederversammlung des SPD- Ortsvereins Wedel statt.Gäste dieser Veranstaltung waren Thomas Hölck (SPD- Landtagskandidat) und Dr. Ralf Stegner (SPD- Lantagsvorsitzender), die wie alle Anwesenden durch den Ortsvereinsvorsitzenden Kurt- Lothar Barop begrüßt wurden.
 
Nach einer Einleitung durch Ralf Stegner wurden die Beschlüsse des Landesparteitags und das Wahlprogramm mit seinen Schwerpunkten den Zuhörern vorgestellt und in einer anschließenden Gesprächsrunde erläutert und diskutiert.
 
Das aktuelle, beschlossene Regierungsprogramm finden sie hier.
 

 
Unser Bundestagsabgeordneter Dr. Ernst-Dieter Rossmann (MdB) war zu Gast beim DGB-Ortsverband Wedel (1. Vorsitzender Peter Albrecht links, 2. Vorsitzender Yusuf Gürbüz rechts) im Stadtteilzentrum "mittendrin"
 
Ernst-Dieter Rossmann berichtete über "aktuelle politische Themen aus Berlin" mit anschließender lebhafter Diskussion mit den zahlreich anwesenden Gewerkschaftlern. 
 
Die Themen waren u.a.:
schulische Bildung und Fortbildung im Betrieb; Maßnahmen der Weiterbildung im Rahmen von beruflichen Wiedereingliederungsmaßnahmen; der gemeinsam von SPD und DGB geforderte gesetzliche Mindestlohn sowie die gemeinsame Forderung nach gleichem Lohn für gleiche Arbeit bei der Leiharbeit und für Frauen und Männer; das aktuelle Thema der Werkverträge, womit die Arbeitgeber zunehmend die betriebliche Mitbestimmung unterlaufen. 
 
Nicht zuletzt das aktuelle Thema des Rechtsradikalismus und die Frage eines NPD Verbotes wurden diskutiert.
 


Auch im Dezember 2011 fand wieder der traditionelle „Weihnachtsbaumverkauf“ der Wedeler SPD statt. An drei Terminen haben fleißige Genossinnen und Genossen Weihnachtsbäume unter die Wedeler Bürger gebracht, der Erlös wird einer sozialen Einrichtung oder sozialer Hilfe in Einzelfällen zur Verfügung gestellt . Wichtig ist es uns dabei, dass das Geld in Wedel verbleibt und ohne bürokratische Nebenkosten direkt dem zugedachten Zweck zugeführt wird.

Dieses Mal wurde der Ortsverein Wedel des Deutschen Kinderschutzbundes ausgewählt, der in ehrenamtlicher Arbeit Kindern und Jugendlichen Schutz und Beteiligung an verschiedenen Aktivitäten in Wedel direkt umsetzt.

Ein dickes Dankeschön auch an die Käufer unserer Bäume, die uns dadurch diese Spende in Höhe von 600€ ermöglicht haben.
 

Am 1. Februar lädt die SPD- Bundestagsfraktion zur Podiumsdiskussion zum Thema 'weniger- älter- bunter' ab 20 Uhr im Foyer des Theaters Wedel. Das Thema des demografischen Wandels und die daraus entstehenden Chancen werden u.a. mit Franz Müntefering und Dr. Ernst Dieter Rossmann erörtert und besprochen.

Weitere Informationen hier.

Zwei Redemanuskripte finden Sie im Bereich Medien/ Download.

 


Es ist schon etwas besonderes, wenn eine Mitgliedschaft in der SPD über 65 Jahre besteht. Am 19. Januar wurde unser Genosse Theo Hüdepoll für sein 65 jähriges Jubiläum geehrt. Theo war gleich nach der Wiederzulassung der Partei 1946 durch die englische Besatzungsmacht in die SPD eingetreten und ist, wie Theo sagt, über die Jahre immer treu geblieben. Aus diesem Anlass wurde ihm, vom Ortsvorsitzenden der SPD-  Wedel Lothar Barop im Beisein von Helmut Plüschau die goldene Ehrennadel und die Ehrenurkunde feierlich überreicht.

Der ganze Bericht hier.

 


Wedel ein attraktiver Wohnstandort – für ALLE gleich welchen Einkommens!

Wenn ich mir keinen oder auch größeren Wohnraum leisten kann in Wedel - wo ich gerne lebe oder leben möchte

weil dies ein lebenswerter und attraktiver Ort ist - heißt das: Ich muss eben woanders hinziehen! Also, dass

attraktive Wedel nur für die, die es sich leisten können?

Lesen Sie weiter hier

 

 

Wahlprogamm 2013 - 2018

Online Mitglied werden

Unser Landtagsabgeordneter
Unser MdB

Jetzt Fan auf facebook werden

Wetter in Wedel