SPD Quickborn

Standort: Startseite
Aktuelle Informationen von der SPD-Fraktion

 

SPD Quickborn beantragt das Anlegen einer Blühwiese am Ziegenweg. Eine Schule soll die „Pflege- und Betreuungspatenschaft“ übernehmen.  

Quickborn, den 22.02.2020, "Mehr" siehe oben "Artikel / Pressemitteilung")

============================================

Quickborner Fahrradwegekonzept – SPD Quickborn erhöht den Handlungsdruck auf die Verwaltung!

Quickborn, den 27.01.2020, "Mehr" siehe oben "Artikel / Pressemitteilung")

============================================

Gemeinsame Klausur von Vorstand und Fraktion

SPD Ortsvereinsvorstand und SPD-Fraktion setzen ihre KlareLinie in der Quickborner Kommunalpolitik fort!

Oberste Priorität für die SPD Quickborn ist, dass alle Bevölkerungsgruppen Teilhabe am gesellschaftlichen Fortschritt haben.

Quickborn, den 07.12.2019, "Mehr" siehe oben "Artikel / Pressemitteilung")

============================================

Überregionale Verwaltungsgemeinschaft mit Ascheberg beschlossen!

Eine Verwaltungsgemeinschaft mit Ascheberg, 70 km von Quickborn entfernt. Ein ungewöhnlicher, mutiger und wegweisender Beschluss des Quickborner Stadtrates mit überregionaler Bedeutung. Die SPD Quickborn unterstützt und begrüßt die Entscheidung, das Quickborn mit Ascheberg, zusammen mit den bereits in einer Verwaltungsgemeinschaft verbundenen Nachbarkommunen Hasloh, Bönningstedt und Ellerau, einen gemeinsamen Weg in der Verwaltungszusammenarbeit gehen.

Quickborn, den 01.11.2019, "Mehr" siehe oben "Artikel / Pressemitteilung")

============================================

 

Waldschule Quickborn - Großer Schritt für Quickborn Heide

SPD, CDU und GRÜNE beschließen einen neuen Anbau an den vorhandenen Altbau.

Die FDP stimmte dagegen. 

Mehr siehe oben "Artikel / Pressemitteilung")

============================================

 

SPD Quickborn für parteiübergreifendes Klimabündnis

In einem gemeinsamen Antrag zum Klimaschutz will die SPD Quickborn klare, greifbare Maßnahmen formuliert sehen. Die laufende Initiative muß von konkreten politischen Beschlüssen begleitet werden. Die SPD sieht auch neuen Rückenwind aus der Bundespolitik. „Wir müssen auch das von SPD und CDU/CSU beschlossene „Klimaschutzgesetz“ in die Überlegungen für einen Quickborner Masterplan einbeziehen. „Denn“, so SPD-Fraktionsvorsitzende Astrid Huemke weiter, „globales Denken gehört zum lokalen Handeln.“ 

(Mehr siehe oben "Artikel / Pressemitteilungen")

============================================

 

Erfolgreiche Initiative der SPD Quickborn für die Aufstellung von Trinkwasserspendern in Schulen und öffentlichen Gebäuden, um den Kauf und Nutzung von Plastikflaschen zu vermeiden!

Die Initiative der SPD Quickborn zeigt Erfolg! Die Quickborner Verwaltung hat zugesagt, in den Quickborner Schulen und öffentlichen Gebäuden Trinkwasserspender aufzustellen.

(Mehr siehe oben "Artikel / Pressemitteilungen")

============================================

Planschbeckenbereich im Quickborner Freibad wird saniert und modernisiert!

 Die SPD Quickborn geht davon aus, dass der modernisierte Planschbeckenbereich in der Saison 2020 genutzt werden kann. Sie  wird sich für die weitere Modernisierung und Attraktivitätssteigerung des Quickborner Freibades einsetzen. 

(Mehr siehe oben "Artikel / Pressemitteilungen")

============================================

 

 

 

Mitmachen macht Spaß
Links
Quickborner Klimab√ľndnis

Veröffentlicht am 09.09.2019, 13:28 Uhr     Druckversion

SPD Quickborn für parteiübergreifendes Klimabündnis

Veröffentlichter Antrag der Fraktion Bündnis 90/Die GRÜNEN ist aber zu unkonkret und bürokratisch

Die SPD Quickborn unterstützt eine parteiübergreifende Initiative für ein Klimabündnis in Quickborn! Sie wundert sich allerdings, dass die Quickborner Fraktion Bündnis 90/Die GRÜNEN einerseits um ein Gespräch mit allen Fraktionen für die Erstellung eines Masterplans Klimaschutz bittet, gleichzeitig mit einer Pressemitteilung aber bereits ihren eigenen Antrag veröffentlicht. „Wir halten diese Reihenfolge der Fraktion Bündnis 90 / Die GRÜNEN für misslungen und nicht hilfreich für die Ausarbeitung eines Partei übergreifenden, gemeinsamen Antrags aller Fraktionen,“ sagt die SPD-Fraktionsvorsitzende Astrid Huemke und ergänzt, „die SPD hat, wie sicherlich auch andere Fraktionen, eigene Vorstellungen für einen „Masterplan Klimaschutz“, die sich in einem gemeinsamen Antrag wiederfinden müssen“. Der jetzt veröffentlichte Antrag von Bündnis 90 / Die GRÜNEN sei, so die SPD, viel zu unkonkret und ziele nur auf verwaltungstechnisches Handeln ab. Das ist der SPD zu wenig!

In einem gemeinsamen Antrag zum Klimaschutz will die SPD Quickborn klare, greifbare Maßnahmen formuliert sehen. So ist beispielsweise der Erhalt der einzigartigen Naturräume von Mooren und Bächen ein wichtiges Vorhaben. Laufende Initiativen müssen von konkreten politischen Beschlüssen begleitet werden. Geht es nach der SPD, soll sich Quickborn gegen den Gebrauch von Glyphosat positionieren und durch sichtbare Maßnahmen den Kampf gegen Plastik aufnehmen. In einem Antrag müssen auf kommunaler Ebene eindeutige Zeichen zum Natur- und Umweltschutz gegeben werden. Die SPD sieht aber auch neuen Rückenwind aus der Bundespolitik. „Wir sollten auch das für dieses Jahr von SPD und CDU vorgesehene „Klimaschutzgesetz“ bereits in unsere Überlegungen für einen Quickborner Masterplan einbeziehen. „Denn“, so Astrid Huemke weiter, „globales Denken gehört zum lokalen Handeln.“ Die SPD Quickborn unterstützt daher diese äußerst positiven Gesetzesinitiativen der SPD und der Bundesregierung. „Wir werden uns auf allen politischen Ebenen dafür einsetzen“, zeigt sich die SPD-Fraktionsvorsitzende optimistisch, „mittels Fördermitteln des Bundes ein kommunales Klimaschutzkonzept zu erstellen, um zukünftige Interessen von Kommune, Gewerbe und lokaler Industrie möglichst nachhaltig, und im Einklang mit den Anforderungen von Klima- und Naturschutz zu gestalten.“. Aus Sicht der SPD Quickborn soll zentraler Bestandteil des Klimaschutzkonzeptes ein erstes, einfach umzusetzendes Paket konkreter Maßnahmen sein, wie zum Beispiel die erfolgreiche SPD-Initiative zur Errichtung von Trinkwasserzapfstellen in Schulen und öffentlichen Gebäuden zur Vermeidung der Nutzung von Einwegflaschen aus Plastik. „Aktive Maßnahmen zum Natur- und Klimaschutz auf kommunaler Ebene müssen für die Bürgerinnen und Bürger begreifbar und sichtbar sein“, sagt SPD-Fraktionsvorsitzende Astrid Huemke und weist in diesem Zusammenhang auch auf ein bereits im Wahlprogramm der SPD Quickborn formuliertes Ziel hin. „Mittelfristiges Ziel ist es, weitestgehend mit Fördermitteln finanziert, in der Verwaltung die Stelle eines Klimaschutzmanagers/einer Klimaschutzmanagerin zu schaffen, um die Institutionalisierung von Klimaschutz in Politik und Verwaltung zu erreichen.“

Für die SPD Quickborn beginnt Klimaschutz vor Ort. Denn es sind nicht immer die großen Dinge, die den Klimaschutz in Deutschland zu einem Erfolg führen, es sind die vielen kleinen Dinge im privaten oder kommunalen Bereich, die insgesamt zu etwas Großem werden.




 
SPD Quickborn aktuelle Info

Thüringen darf sich nicht wiederholen! Demokraten stehen gemeinsam gegen Rechtsradikale! 

Seit 1949 erfüllen die demokratischen Parteien den Auftrag unseres Grundgesetzes. Zum Grundkonsens der Bundesrepublik Deutschland gehört es als Lehre aus dem verbrecherischen NS-Regime und dem Scheitern der Weimarer Republik, dass Demokraten keine gemeinsame Sache mit den Feinden der Demokratie machen. Unsere heutige Demokratie wird von rechten Populisten und gewalttätigen Neonazis herausgefordert. Über den Punkt "Wehret den Anfängen" sind wir längst hinaus.  Der Rechtsterror des NSU, der Mord an Walter Lübcke, der Anschlag auf die Synagoge in Halle, Morddrohungen gegen Kommunalpolitiker, Ehrenamtliche und Abgeordnete, der anwachsende Antisemitismus, Angriffe auf Journalisten sowie das Erstarken rechtsradikaler Parteien sind dafür deutliche Zeichen.

Wir sind fest entschlossen, unsere freiheitliche und offene Gesellschaft mit allen Mitteln des Rechtsstaates und der Demokratie zu behaupten. Wir wissen, dass wir dabei auf eine sehr große Mehrheit der Bürgerinnen und Bürger und eine aktive Zivilgesellschaft zählen können. Wir als demokratische Parteien stehen dafür besonders in der Pflicht. Durch unser tägliches politisches Agieren sowie im demokratischen Wettbewerb und im Umgang untereinander wollen und müssen wir die Demokratie stärken.

Die gemeinsame Wahl eines Ministerpräsidenten in Thüringen durch FDP, CDU und AfD war eine unverzeihliche Grenzüberschreitung, die weit über den Freistaat hinaus unsere Demokratie belastet. 

Regierungsbildungen und politische Mehrheiten in unserem Land dürfen nicht durch die Stimmen der AfD zustande kommen. 

 

Wetter in Quickborn
Mitmachen
image
Link
imageimage