SPD Quickborn

Heute 17.10.18

SPD-Quickborn
18:30 Uhr, Vorstandssitzung der SPD Quickborn -Findet in ...

Morgen 18.10.18

SPD-Pinneberg
19:00 Uhr, Sitzung der Kassier und Kassiererinnen in den ...

Mitmachen macht Spaß
Wetter in Quickborn
Links
Links
Astrid Huemke wurde erneut zur Vorsitzenden der SPD-Fraktion gewählt

Veröffentlicht am 06.06.2018, 17:43 Uhr     Druckversion

Die Quickborner SPD-Fraktion hat erneut Astrid Huemke zur Fraktionsvorsitzenden gewählt. Ebenfalls im Amt bestätigt wurde Wolfgang Tröger, der weiterhin das Amt des stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden ausüben wird. Neu im dreiköpfigen Fraktionsvorstand ist der 18-jährige Tom-Phillipp Lenuweit.

„Die Fraktion hat in Teilen ein neues Gesicht und setzt sich zusammen aus erfahrenen Mitgliedern und jungen Nachwuchskräften. Dies spiegelt auch der Fraktionsvorstand wieder. Eine gute Mischung, sodass wir als zweitstärkste politische Kraft in Quickborn mit großer Zuversicht in die neue Wahlperiode gehen“, zeigte sich die einstimmig wiedergewählte Fraktionsvorsitzende Astrid Huemke optimistisch.

Astrid Huemke skizzierte nach den Wahlgängen die Grundsätze und Ziele der künftigen Fraktionsarbeit: „Pragmatisch in der Sache und an den Interessen der Bürgerinnen und Bürger orientiert, ohne die Grundsätze und Ziele der SPD zu vergessen.“ Dabei ist die SPD-Fraktion offen für die Zusammenarbeit mit allen Fraktionen in der Quickborner Ratsversammlung.

Die neue Ratsversammlung wird seine Arbeit in der konstituierenden Sitzung am Montag, den 25. Juni aufnehmen. Bis dann werden in der neuen SPD-Fraktion weitere Entscheidungen zur Zusammensetzung von Ausschüssen und Gremien fallen.




 
SPD Quickborn aktuelle Info

SPD Regierungsarbeit sorgt dafür, dass die Renten für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer sicher sind!

Der Neustart für eine stabile Rente ist geschafft! Sicherheit für heute und morgen. Darauf können sich Junge und Alte verlassen. Konkret heißt das: Die Renten steigen automatisch wieder so wie die Löhne, die Kaufkraft bleibt erhalten.
Und Frauen und Männer, die nicht mehr arbeiten können, weil die Gesundheit nicht mehr mitmacht, bekommen eine bessere Erwerbsminderungsrente. Auch für die Mütterrente gibt es mehr Geld. Und wer nur wenig verdient zahlt weniger Beiträge – bekommt aber die volle Rente. 

Das hat das Kabinett auf Druck der SPD beschlossen – der Rentenpakt: (siehe "Aktuelle Informationen")

SPD! Wir sorgen für sichere Rentendurch gute sozialdemokratische Politik in der Regierung!

Für Sie im Bundestag
image
Links
imageimage