SPD Quickborn

Bürgerdialog zum Wahlkampfauftakt der SPD-Quickborn

Veröffentlicht am 10.04.2018, 22:47 Uhr     Druckversion

Zum Auftakt des Wahlkampfs zur Kommunalwahl am 06.05.2018 hat die SPD-Quickborn am 07.04.2018 an vier Standorten Quickbornerinnen und Quickborner nach Ihrer Meinung gefragt. Die Möglichkeit zur Diskussion und zum Austausch wurde an allen vier Wahlständen (Forum, Wochenmarkt, Ladenzeile am Harksheider Weg, Am Halenberg) rege in Anspruch genommen.

Als Ergebnis der Gespräche erscheinen die folgenden Dinge den Quickbornerinnen und Quickbornern besonders wichtig.

  • Sauberkeit im Bereich Hermann-Löns-Straße verbessern
  • Polizeiwache in der Innenstadt notwendig
  • Besserer Lärmschutz bei einen Ausbau der AKN zur S21
  • Nach Ausbau zur S21 darf die Bahnlinie keine Güterverkehrsstrecke werden
  • Besserer Schutz gegen Fluglärm
  • Nachtflugverbot durchsetzen
  • Im Bereich See am Schützenhaus mehr Freizeitmöglichkeiten (Sauberkeit, Laufen, Spielen, Ruhezonen/Bänke)
  • Stadtmarketing verbessern. Privatinitiativen unterstützen
  • Außenstelle der GAP (große oder kleine Müllsammelstelle) verhindern
  • Verkehrssicherheit Torfstraße / Am Freibad Kurve  verbessern (offizieller Übergang, aktive Verkehrsberuhigung)
  • Bahnübergang Feldbehnstraße. Maßnahmen gegen Gedrängel / Ruppigkeiten beim Bahnübergang
  • Mehr Bänke in Quickborn aufstellen (z.B. im Bereich Kieler Straße von der Kirchen Richtung Süden)
  • Temperatur im Schwimmbad anheben

Die SPD-Quickborn wird auch weiterhin im engen Dialog mit den Bürgerinnen und Bürgern unserer Stadt bleiben. Sollten Sie auch Anregungen oder Ideen für ein besseres Quickborn haben treten Sie mit uns in Verbindung. Wir freuen uns über jede konstruktive Anregung.

 




 
SPD Quickborn aktuelle Info

SPD Regierungsarbeit gibt Langzeitarbeitslosen eine neue Chance!

Mitte Juli hat das Bundeskabinett einen Gesetzentwurf von Arbeitsminister Hubertus Heil (SPD) zum sozialen Arbeitsmarkt beschlossen. Es geht darum, Langzeitarbeitslose Schritt für Schritt wieder an den Arbeitsmarkt heranzuführen. Die Arbeitslosigkeit hat sich innerhalb weniger Jahre in Deutschland quasi halbiert, auch ein Verdienst guter, langjähriger sozialdemokratischer Regierungsarbeit . Die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung hat einen Höchststand erreicht, und Arbeitskräfte werden oft händeringend gesucht. Dennoch können nicht alle an dem Erfolg teilhaben. Es gibt mehr als 800.000 langzeitarbeitslose Menschen in Deutschland, die oft keine echte Chance auf Beschäftigung haben. Arbeit zu haben und für sich selbst sorgen zu können, ist eine Frage der Würde und der Teilhabe. Deshalb machen es die Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten zu ihrer Aufgabe, Langzeitarbeitslosen eine Perspektive auf dem Arbeitsmarkt zu geben. 4 Milliarden Euro wird der Bund dafür in die Hand nehmen.

Worum geht es genau? Hubertus Heils Gesetzentwurf sieht vor: Menschen, die über 25 Jahre alt sind, für mindestens sieben Jahre in den letzten acht Jahren Arbeitslosengeld II bezogen haben und in dieser Zeit nicht oder nur kurz selbstständig oder abhängig beschäftigt waren, sollen eine ehrliche und langfristige Perspektive bekommen, eine neue Chance für ein selbständiges Leben. SPD – wir sorgen für neue Perspektiven und Chancen für Langzeitarbeitslose durch gute sozialdemokratische Politik in der Regierung!

Für Sie im Bundestag
Mitmachen macht Spaß
Links
Links