SPD Quickborn

Standort: Startseite
Aktuelle Informationen von der SPD-Fraktion

Aufnahme von Flüchlingen in Quickborn. In Anbetracht der besonderen, humanitären und sozialen Situation der zahlreichen Flüchtlinge in Europa – insbesondere der Menschen auf den griechischen Inseln –  zeigte die SPD in der Ratsversammung am 28.09. 2020 eine klare Haltung zur Aufnahme von zusätzlichen Migranten.

Quickborn, den 30.09.2020

"Mehr" siehe oben "Pressemitteilungen/Infos".   

================================================

Neuer Anbau für die Grundschule Waldschule in Quickborn-Heide.  Mit dem Start des 1. Bauabschnittes wird eine langjährige Forderung der SPD Quickborn erfüllt!

Nachdem, gegen die Stimmen der Quickborner FDP, der neue Anbau für die Grundschule Waldschule von der Quickborner SPD, sowie CDU und Grüne beschlossen wurde, haben die politischen Gremien das von der Verwaltung vorgeschlagene Raumkonzept beschlossen. Nun kann der Bau beginnen und die SPD Quickborn einen weiteren, positiven Haken hinter der im Wahlprogramm 2018 formulierten Forderung „Deswegen wollen wir auch die Waldschule samt Turnhalle und Außengelände grundlegend sanieren. Es muss auch ein kompletter Neubau geprüft werden“ setzen.

Quickborn den 27.06.2020, "Mehr" siehe oben "Pressemitteilungen / Infos"

================================================

SPD Quickborn unterstützt die Mitgliedschaft der Stadt Quickborn im Heimatverband für den Kreis Pinneberg

Die Quickborner SPD unterstützt die Mitgliedschaft im Heimatverband für den Kreis Pinneberg im Interesse einer besseren Vernetzung. Viele Städte und Gemeinden im Kreis Pinneberg sind dem Heimatverband bereits beigetreten und nutzen die Servicedienstleistungen. Diese Dienstleistungen können nicht nur von der Verwaltung genutzt werden, sondern auch von den Bürgerinnen und Bürger (z.B. digitale Recherche). Der Heimatverband veranstaltet u.a. verschiedene Lesungen, Ausstellungen und Exkursionen, die jetzt auch in Quickborner  stattfinden und das kulturelle Leben in Quickborn bereichern können. Gegen die Stimmen der FDP, beschloss der Ausschuss für Bildung, Kultur und Freizeit in seiner Juni-Sitzung die Mitgliedschaft im Heimatverband Pinneberg zu beantragen. Ausschussvorsitzende Astrid Huemke (SPD) begrüßte den Beschluss, auch als Zeichen der stärkeren Verbundenheit der Stadt Quickborn mit den übergeordneten Interessen des Kreises Pinneberg.

Quickborn, den 19.06.2020

============================================

SPD Quickborn fordert ÖPNV-Konzept für ganz Quickborn und nicht nur für den Ortsteil Quickborn-Heide

Die Quickborner SPD unterstützt grundsätzlich Initiativen, die Aussicht haben, das bestehende ÖPNV-Angebot in Quickborn konkret zu verbessern und damit klimaschädliche Individualverkehre zu vermeiden.  Nach Ansicht der SPD Quickborn, muss jedoch bei den Bemühungen für ein verbessertes ÖPNV-Angebot in Quickborn-Heide auch berücksichtigt werden, dass durch im Einzelfall örtlich oder regional Wünschenswertes keine nachteiligen Folgen für das ÖPNV-Gesamtangebot an anderer Stelle ausgelöst werden.

Quickborn, den 09.03.2020, "Mehr" siehe oben "Pressemitteilung / Infos"

============================================

Strandkörbe für das Quickborner Freibad zur neuen Badesaison! Rechtzeitig zum Beginn der Freibadsaison 2020 und der abgeschlossenen Sanierung des Kinderplanschbeckens, werden auf Antrag der Quickborner SPD fünf Strandkörbe für das Quickborner Freibad angeschafft und rund um das Kinderplanschbecken familiengerecht aufgestellt. 

"Mehr" siehe oben "Artikel / Pressemitteilung"

=========================================

SPD Quickborn beantragt das Anlegen einer Blühwiese am Ziegenweg. Eine Schule soll die „Pflege- und Betreuungspatenschaft“ übernehmen.  

"Mehr" siehe oben "Artikel / Pressemitteilung"

============================================

Quickborner Fahrradwegekonzept – SPD Quickborn erhöht den Handlungsdruck auf die Verwaltung!

"Mehr" siehe oben "Artikel / Pressemitteilung"

=========================================

           

SPD Quickborn für parteiübergreifendes Klimabündnis

In einem gemeinsamen Antrag zum Klimaschutz will die SPD Quickborn klare, greifbare Maßnahmen formuliert sehen. Die laufende Initiative muß von konkreten politischen Beschlüssen begleitet werden. Die SPD sieht auch neuen Rückenwind aus der Bundespolitik. „Wir müssen auch das von SPD und CDU/CSU beschlossene „Klimaschutzgesetz“ in die Überlegungen für einen Quickborner Masterplan einbeziehen. „Denn“, so SPD-Fraktionsvorsitzende Astrid Huemke weiter, „globales Denken gehört zum lokalen Handeln.“ 

(Mehr siehe oben "Artikel / Pressemitteilungen")

============================================

 

Erfolgreiche Initiative der SPD Quickborn für die Aufstellung von Trinkwasserspendern in Schulen und öffentlichen Gebäuden, um den Kauf und Nutzung von Plastikflaschen zu vermeiden!

Die Initiative der SPD Quickborn zeigt Erfolg! Die Quickborner Verwaltung hat zugesagt, in den Quickborner Schulen und öffentlichen Gebäuden Trinkwasserspender aufzustellen.

(Mehr siehe oben "Artikel / Pressemitteilungen")

=========================================

 

 

 

Links

Ganz sch├Ân naiv, Frau Kollegin

Veröffentlicht am 08.07.2015, 13:59 Uhr     Druckversion

„Dass die Kollegin Ostmeier allen Ernstes behauptet, dass aufgrund ihrer Initiative die Regierungskoalition 2 Millionen Euro für die Beseitigung des Sanierungsstaus der Sportstätten in kommunaler Trägerschaft zur Verfügung gestellt hat, ist nun wirklich etwas naiv“, erklärt der Haseldorfer SPD-Landtagsabgeordnete Thomas Hölck.

 

„Dass die Kollegin Ostmeier allen Ernstes behauptet, dass aufgrund ihrer Initiative die Regierungskoalition 2 Millionen Euro für die Beseitigung des Sanierungsstaus der Sportstätten in kommunaler Trägerschaft zur Verfügung gestellt hat, ist nun wirklich etwas naiv“, erklärt der Haseldorfer SPD-Landtagsabgeordnete Thomas Hölck. Meine Kollegen wissen genau über die Umstände der Sportstätten im Land Bescheid. Zuständig für die Sanierung sind dafür nun mal die Träger dieser Einrichtungen, meistens die Kommunen. Die Träger haben in diese Einrichtungen investiert und müssen auch für deren Unterhalt und Sanierung sorgen. Es handelt sich bei den 2 Millionen Euro um eine so genannte freiwillige Leistung des Landes, die wir mit voller Überzeugung in den Landeshaushalt eingestellt haben, weil wir wissen, dass u. a. finanzschwachen Kommunen geholfen werden muss. Wir wissen aber auch, dass wir Prioritäten im Landeshaushalt setzen müssen. Unsere  Priorität heißt Bildung. Wir wollten nicht wie die CDU/FDP-Regierung 2500 Lehrerstellen streichen. Die Finanzministerin Monika Heinold  hat jüngst im Landtag vorgerechnet, dass die Wahlversprechen der CDU, vorsichtig gerechnet, 150 Millionen Euro jährlich ausmachen würden. „Opposition ist nicht nur wünsch dir was“, findet der SPD-Abgeordnete. Wenn  die Kollegin so stolz auf ihre vermeintliche Initiative gewesen wäre, dann hätte sie dem Haushalt, in dem die zwei Millionen verankert sind, auch zustimmen müssen. Das geht natürlich nicht, weil das die Parteiräson nicht zulässt. Aber das Verhalten kennen wir ja bereits aus früheren Zeiten. In Kiel hat Frau Ostmeier für die Streichung des Zuschusses des Frauenhaues Wedel gestimmt und damit die Schließung der Einrichtung in Kauf genommen  und gleichzeitig als Bürgermeisterin der Gemeinde Hetlingen einer Resolution zum Erhalt des Frauenhauses zugestimmt.

„Alle Achtung, mir wäre so ein Verhalten peinlich und vor den Bürgerinnen und Bürgern nicht vertretbar, ich jedenfalls werde weiterhin einen gradlinigen und offenen Umgang mit den Wählerinnen und Wählern pflegen“, so Thomas Hölck.    

 

Homepage: Thomas Hoelck, MdL


Kommentare

Keine Kommentare
 
Mitmachen

image

Link

imageimage

Links

image