Wahlprogramm 2018

Dafür treten wir ein!

Die Zukunft in den Blick nehmen!

  • Wir brauchen eine verbindliche Grundlage für die Zukunft unseres Dorfes. Deshalb: Entwicklung eines Dorfentwicklungskonzeptes als Leitfaden für die Kommunalpolitik.
  • Wir wollen eine langfristige Perspektive für ein Dorfgemeinschaftshaus inkl. Feuerwehr entwickeln.
  • Wir wollen den Landschaftsplan fortschreiben – der geltende Plan ist 12 Jahre alt und muss aktualisiert werden.

Die Natur hat Vorfahrt!

  • Konsequenter Erhalt des ortsprägenden Grünstreifens („Grüne Lunge“) vom Liether Moor über den Laufgraben bis zur B431 hat Priorität.
  • Verzicht auf die „Südspange“ (geplante Straßenverbindung vom Heidgrabener Weg zur B431 durch Landschaftsschutzgebiet und Biotopfläche).
  • Blühstreifen an unseren Wegen und Grünflächen zur Erhaltung der Artenvielfalt und gegen Bienensterben.

„Moderates Wachstum“ bedeutet bei uns moderates Wachstum!

  • Flächenverbrauch im Außenwachstum minimieren.
  • Den Kernbereich des Dorfes gezielt planen und fördern - Modernisierung im Altbestand ermöglichen.
  • Keine Baugebiete aus Finanznot!
  • Wir müssen die Folgekosten realistisch und ehrlich in den Blick nehmen - was bedeuten neue Baugebiete für Straßen, KiTa, Schule...?
  • Wir wollen Grünflächen in neue Wohngebiete integrieren.

Kulturstandort erhalten!

  • Wir unterstützen das Töverhuus als Kulturstätte und möchten langfristig weiter entwickeln und erhalten.

Seniorengerechtes Wohnen fördern!

  • Wir wollen bezahlbaren barrierefreien Wohnraum fördern.
  • Unterschiedliche Wohnungsgrößen für Ein- und Zwei-Personen-Haushalte.
  • Die Gemeinde behält das Vorschlagsrecht für die Belegung der Wohnungen.
  • Langfristige Sicherung der Zweckbindung durch vertragliche Regelung mit einem Investor.

Verkehr lenken statt zupollern!

  • Verkehrsberuhigende Maßnahmen wie Temposchwellen und Verschwenkungen.
  • Klar erkennbare und durchgängige Vorfahrtsgestaltung – an Schwerpunktkreuzungen ggf. durch Kreisverkehr.

Glasfaserausbau voran bringen!

  • Wir unterstützen die Zusammenarbeit mit dem Breitband-Zweckverband Marsch und Geest.
  • Glasfaser bis ins Haus für Familien, Schule, Telearbeit und Betriebe.

Transparenz und Bürgerorientierung ernst nehmen!

  • Halbjährliche Einwohnerversammlungen als Plattform für mehr Dialog und Bürgerbeteiligung.
  • Gemeindliche Gremienstruktur straffen und effizienter aufstellen.
  • Schaffung eines Seniorenbeirats als überparteiliches Gremium für die Belange unser SeniorInnen - wir wollen die Betroffenen ermutigen, selbst mit zu gestalten.


Wir haben etwas Wichtiges vergessen?
Lassen Sie es uns wissen!

 

Morgen 19.06.18

SPD-Pinneberg
20:00 Uhr, RESPEKT statt Rassismus - Was wir gegen rechtes ...

Wetter in Klein Nordende
Webmaster
...aus der Partei