SPD Klein Nordende

Heute 25.03.17

SPD-Pinneberg
Stadtteilbegehung zum Thema Wohnungsbau/Stadtentwi...

Wetter in Klein Nordende
Webmaster
...aus der Partei
Willkommen bei der SPD - Klein Nordende

Herzlich Willkommen auf der Homepage des SPD-Ortsvereins Klein Nordende

Die SPD ist die älteste demokratische Partei am Ort (gegründet 1946). Zur Zeit hat unser Ortsverein 25 Mitglieder.
In der laufenden Legislaturperiode (2013 - 2018) sind wir mit 3 Gemeindevertretern und 2 bürgerschaftlichen Mitgliedern in Gemeinderat und Ausschüssen vertreten.
Wir stehen für eine sozial engagierte und bürgernahe Politik vor Ort, für Ehrlichkeit und Transparenz zum Wohle unserer Gemeinde.

Informieren Sie sich hier über unsere Arbeit, unsere Ideen und Ziele!
Wenn Ihnen unsere Grundsätze und Ideen gefallen - sprechen Sie uns an und machen Sie bei uns mit.

Aktuelle Informationen finden Sie auch auf Facebook: Link zu Facebook

Mit herzlichen Grüßen

Andreas Kamin
Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Klein Nordende


Veröffentlicht von Beate Raudies, MdL am: 16.03.2017, 21:22 Uhr (459 mal gelesen)
[Gleichstellung]
"Ich setze mich dafür ein, dass sehr bald am 1. Januar Equal Pay Day ist – und Männer und Frauen für gleiche Arbeit gleich entlohnt werden“, sagt die SPD-Landtagsabgeordnete Beate Raudies.

 
Veröffentlicht von Thomas Hoelck, MdL am: 14.03.2017, 12:00 Uhr (690 mal gelesen)
[Energie]
Hocherfreut zeigt sich der für Wedel, Uetersen und die Elbmarsch zuständige SPD-Landtagsabgeordnete Thomas Hölck über die neuste Entwicklung beim Thema SuedLink. Die Haseldorfer Marsch hat vorerst keine Priorität bei der Stromtrasse.

 
Veröffentlicht von Thomas Hoelck, MdL am: 12.03.2017, 11:40 Uhr (638 mal gelesen)
[Wirtschaft]
Vor dem Vorhaben der CDU, mit Hamburg durch eine Paketlösung über die Abschaltung des Kohlekraftwerkes Wedel zu verhandeln, warnt Landtagsabgeordneter Thomas Hölck. Dadurch würden zehntausende Arbeitsplätze gefährdet.

 
Veröffentlicht von Beate Raudies, MdL am: 28.02.2017, 18:30 Uhr (635 mal gelesen)
[Bildung]
Unser Ziel ist es, dass niemand die Schule ohne einen Abschluss verlässt und dass jede Schülerin und jeder Schüler den Weg in eine qualifizierte berufliche Ausbildung oder in ein Studium findet.

 
Veröffentlicht von SPD-Pinneberg am: 26.02.2017, 20:56 Uhr (1391 mal gelesen)
[Familie]
Ernst-Dieter Rossmann: „Nach zehn Jahren muss jetzt der nächste Schritt kommen“

 
Veröffentlicht von Thomas Hoelck, MdL am: 20.02.2017, 17:47 Uhr (1239 mal gelesen)
[Innere Sicherheit]
Landtagsabgeordneter Thomas Hölck kritisiert die Äußerungen des CDU-Bundestagsabgeordneten Dr. Ole Schröder zum Abschiebestopp nach Afghanistan. Die SPD stehe für Humanität und gegen Stimmungsmache am rechten Rand.

 
Veröffentlicht von SPD-Pinneberg am: 19.02.2017, 09:50 Uhr (1379 mal gelesen)
[Verkehr]
Die Technische Universität Hamburg analysiert Potenzial für Radschnellwege

 
Veröffentlicht von Beate Raudies, MdL am: 17.02.2017, 13:51 Uhr (792 mal gelesen)
[Finanzen]
Mit Erstaunen reagiert die SPD-Landtagsabgeordnete Beate Raudies auf die jüngste Presseveröffentlichung über die Auffassung des Kreiswählergemeinschaft(KWGP)-Chefs Burghard Schalhorn zum Urteil des Landesverfassungsgerichts über das Finanzausgleichsgesetz (FAG).

„Ja, es ist richtig, dass Teile des Regelwerks nachgebessert werden müssen. Das heißt aber nicht, dass es nun automatisch mehr Geld für alle Kommunen geben wird. Und Anlass für eine Resolution gibt es erst recht nicht “, sagt Raudies, Finanzexpertin ihrer Partei.

 
Veröffentlicht von SPD-Pinneberg am: 16.02.2017, 22:44 Uhr (1380 mal gelesen)
[Innere Sicherheit]
Auch kleinere Sicherungsmaßnahmen gegen Einbrüche sollen bald förderfähig werden.“ Darauf hat der Kreis Pinneberger SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Ernst Dieter Rossmann aufmerksam gemacht. „Die Fraktionsspitzen der Großen Koalition haben sich darauf verständigt, die Untergrenze deutlich abzusenken.

 
Veröffentlicht von Beate Raudies, MdL am: 06.02.2017, 21:42 Uhr (1195 mal gelesen)
[Innere Sicherheit]
Sieben Wochen nachdem der Landtag die Änderung des Landesverwaltungsgesetzes ohne Wortbeitrag - auch nicht von der CDU - beschlossen hat, ist Herr Dr. Schröder offenbar aufgewacht. Aber wie so häufig hat er sich mal wieder nicht mit den tatsächlichen Verhältnissen in seinem Heimatland beschäftigt.

 

46232 Aufrufe seit Februar 2007