Kontakt

Email       oder

Claus-Rudolf Johna  Tel.: 853 56 44    

Termine

Mitgliederversammlung

MV des OV-Süd. (Im Restaurant Riva) Themen: 1)Was muss sich in NMS ändern? 2) In Würde alt werden.

18:30 Uhr, Neumünster

MV des OV-Süd. (Im Restaurant Riva) Themen: 1)Was muss sich in NMS ändern? 2) In Würde alt werden.

18:30 Uhr, Neumünster

 

 

Neumünster – Neue Horizonte
Zusammen. Sicher. Vorwärts.

Spendenkonto OV-Süd

 Wir freuen uns über Spenden, damit wir auch weiterhin aktiv bleiben können.

Ruft uns an und fragt nach dem Spendenkonto.

 

SPD Ortsverein Neumünster Süd

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf. Wir kümmern uns gerne um Ihre Belange.
Wir würden uns auch über eine Mitarbeit im Ortsverein freuen. Schnuppern Sie mal rein....Politik kann Spaß machen.

Ihr Ortsverein Neumünster-Süd

Claus-Rudolf Johna / OV-Vorsitzender

 

Kontakt: claus.rudolf.johna@spd-neumuenster.de

 

 

 

 

Veröffentlicht von SPD-Neumünster am: 11.06.2018, 10:58 Uhr (277 mal gelesen)
[Bundespolitik]
Das Bundeskabinett hat heute den Gesetzentwurf zur Beitragsentlastung der Versicherten in der Gesetzlichen Krankenversicherung beschlossen. Ab dem 1. Januar 2019 sollen Arbeitgeber den Zusatzbeitrag in der Krankenversicherung, der bisher nur von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern entrichtet werden musste, hälftig mittragen. Das bringt eine Milliardenentlastung für Beschäftigte und Rentnerinnen und Rentner. Die für Neumünster zuständige SPD-Bundestagsabgeordnete Gabriele Hiller-Ohm begrüßt die von der SPD angestoßene Initiative:

 
Veröffentlicht von SPD-Neumünster am: 07.06.2018, 11:50 Uhr (341 mal gelesen)
[Bildung]
Die SPD Neumünster gratuliert der IGS Brachenfeld zur Auszeichnung als beste Schule in Schleswig-Holstein 2018.

„Seit ihrer Gründung als erste Gesamtschule Schleswig-Holsteins, ist sich die IGS treu geblieben. Nun wird die hier seit über 40 Jahren bewährte Form des integrativen Unterrichts, die individuell auf die Bedürfnisse von jeder Schülerin und jedem Schüler eingeht, prämiert“, stellt der schulpolitische Sprecher der SPD-Rathausfraktion, Bernd Delfs, fest. 

 

 
Veröffentlicht von Kirsten Eickhoff-Weber, MdL am: 07.06.2018, 08:28 Uhr (588 mal gelesen)
[Landespolitik]
Zur mündlichen Anhörung zum Landesplanungsgesetz im Innen- und Rechtsausschuss (TOP 1) am 06.06.2018 erklärt die Sprecherin für Landesplanung und Landesentwicklung der SPD-Landtagsfraktion, Kirsten Eickhoff-Weber:

Das Verfahren, mit dem die Koalitionsfraktionen ihre Änderungen des Landesplanungsgesetzes durchdrücken wollen, ist mehr als befremdlich. Es wird immer offensichtlicher, dass die Änderungen möglichst ohne viel Aufhebens oder Beteiligung der Betroffenen durchgepeitscht werden soll.  

 
Veröffentlicht von SPD-Neumünster am: 31.05.2018, 12:12 Uhr (443 mal gelesen)
[Bundespolitik]
Zum Vorschlag von Bundesarbeitsminister Hubertus Heil zur Brückenteilzeit erklärt die für Neumünster zuständige SPD-Bundestagsabgeordnete Gabriele Hiller-Ohm als Berichterstatterin für das Teilzeitrecht im Ausschuss für Arbeit und Soziales:

„Das Rückkehrrecht von Teilzeit zurück in Vollzeit ist lange überfällig. Im Koalitionsvertrag wurde schon vor Monaten eine Einigung mit der CDU/CSU erzielt. Bundesarbeitsminister Heil hat einen guten Gesetzentwurf vorgelegt. Das Gesetz muss jetzt kommen! 

 
 
Veröffentlicht von SPD-Neumünster am: 28.05.2018, 10:09 Uhr (747 mal gelesen)
[Bildung]
Die SPD begrüßt, dass die Anmeldezahlen für die Neumünsteraner Gymnasien gestiegen sind. 50,5 Prozent der Viertklässler möchten auf das Gymnasium. Ziel soll es nach dem Willen der SPD sein, dass jede Schülerin und jeder Schüler die Möglichkeit bekommt den persönlich bestmöglichen Schulabschluss zu erwerben. Nach den Anmeldezahlen ist allerdings davon auszugehen, dass die Alexander-von-Humboldt-Schule sechszügig und die Klaus-Groth-Schule fünfzügig beginnen werden. 

 
Veröffentlicht von Kirsten Eickhoff-Weber, MdL am: 28.05.2018, 10:02 Uhr (500 mal gelesen)
[Allgemein]
Kirsten Eickhoff-Weber zu der beantragten Entfristung und Erweiterung der Erstaufnahmeeinrichtung in der Rantzau-Kaserne in Boostedt, die der Gemeinde mit einem Schreiben vom 08. Mai durch das Gebäudemanagement Schleswig-Holstein mitgeteilt wurde: 

"Boostedt ist vor vollendete Tatsachen gestellt worden. Die großen Anstrengungen der ehrenamtlich geführten Gemeinde in Sachen Konversion wurden einfach beiseite gewischt und die so dringend erforderliche Planungssicherheit hinten angestellt.

 

132829 Aufrufe seit Juni 2006        
 
Unsere Bundestagsabgeordnete

Unsere Landtagsabgeordnete

Bundestagsfraktion
Mitglieder-Zeitung