Heute 15.11.19

SPD-Pinneberg
18:00 Uhr, OV Schenefeld - ...

SPD-Pinneberg
19:00 Uhr, Neumitgliedertreffen ...

SPD-Wilster
19:30 Uhr, Mitgliederversammlung mit ...

Morgen 16.11.19

SPD-Pinneberg
15:00 Uhr, Jusos - Diskussion zum Klimaschutz mit Ernst ...

Demnächst:

17.11.2019
SPD-Pinneberg

11:00 Uhr, Perspektivgespräch „SPD 2025: Wohin wollen wir ...

18.11.2019
SPD-Schleswig-Flensburg

Mitgliederversammlung mit MdB Sönke ...

18.11.2019
SPD-Gettorf

18:30 Uhr, Sitzung des Ausschusses für Kultur, Sport, ...

19.11.2019
SPD-Osterby

19:00 Uhr, Mitgliederversammlung ...

19.11.2019
SPD-Kreistagsfraktion Rendsburg-Eckernförde

19:00 Uhr, Fraktionssitzung ...

19.11.2019
SPD-Pinneberg

19:00 Uhr, Bildungsforum zum Thema ...

19.11.2019
SPD-Gettorf

19:00 Uhr, Sitzung des Vorstands des ...

19.11.2019
SPD-Suchsdorf

19:00 Uhr, Antreten gegen den Klimawandel? Fahr Rad! ...

19.11.2019
SPD-Pinneberg

19:00 Uhr, Digitale Bildung in den Schulen - Was passiert ...

QR-Code
Bad Bramstedter SPD: Kontinuität und Erfolg - Klaus-Dieter Hinck erneut Vorsitzender

Veröffentlicht am 14.04.2019, 20:40 Uhr     Druckversion

der neugewählte SPD-Vorstand

BAD BRAMSTEDT. Der SPD-Ortsverein Bad Bramstedt setzt auf personelle Kontinuität. Auf der jüngsten Jahreshauptversammlung wählten die Mitglieder erneut Klaus-Dieter Hinck zu ihrem Vorsitzenden, der dieses Amt bereits seit 12 Jahren erfolgreich ausübt. Wie er wurde auch sein Ste

In seinem Jahresrückblick wertete Klaus-Dieter Hinck das Jahr 2018 als ein sehr arbeitsreiches, aber auch sehr erfolgreiches Jahr für die Bad Bramstedter SPD. „Bei der Kommunalwahl büßten wir gegen den Trend in Land und Bund nur verhältnismäßig wenig Prozentpunkte ein und konnten die Anzahl unserer Sitze in der Stadtverordnetenversammlung halten. Und im zweiten Halbjahr konnten wir den Bad Bramstedter Bürgerinnen und Bürgern eine Kandidatin für das Bürgermeisteramt präsentieren, die trotz eines starken Konkurrenten  mit deutlicher Mehrheit gewählt wurde. Das zeigt, wie richtig wir mit der Einschätzung lagen, dass nach 18 Jahren ein personeller Wechsel an der Spitze des Rathauses erforderlich war.“

Diese Einschätzung teilten auch Stimmen aus der Jahreshauptversammlung und zeigten sich erfreut, dass schon bei diversen Themen ein frischer Wind im Orte zu verspüren sei. Der langjährige, ehemalige Fraktionssprecher Bodo Clausen: „Man erkennt die deutlich eigene Meinung unserer neuen Bürgermeisterin. Das ist erfrischend und gut.“

 

Für die Fraktion gab der neue Fraktionssprecher Jan-Uwe Schadendorf einen Bericht an die Versammlung. Er erinnerte daran, dass es der SPD vor einem Jahr gelungen sei, den bereits beschlossenen Anstieg der Elternbeiträge für die Kindertagesstätten zu stoppen. „Erst hatten wir alle anderen Parteien gegen uns, aber die Eltern auf unserer Seite. Das führte dann sehr schnell zum Sinneswandel und brachte den gewünschten Erfolg.“

 

Leider sei dieser Erfolg bei dem Thema Straßenausbaubeiträge bisher nicht gelungen. CDU und Grüne blockieren mit ihrer Mehrheit weiterhin sowohl eine Abschaffung wie auch eine Senkung der Beiträge. Schadendorf: „Wir werden da dran bleiben. Unser Vorschlag zur deutlichen Senkung der Beiträge für die Anlieger bleibt auf der Tagesordnung.“

 

Bei dem Wunsch nach Tempo 30 in der Innenstadt sei man jüngst aber einen guten Schritt vorangekommen. Was vor geraumer Zeit noch strittig war – Tempo 30 im Maienbeeck einzuführen - wurde jetzt einstimmig im Verkehrsausschuss beschlossen. Das ist ein schöner Erfolg.

 

Neu nachdenken müssen die Parteien und der Ort allerdings beim Thema Tourismus. Nach dem Wegfall der Möglichkeit, Bad Bramstedt als Heilbad auszuweisen, müsse ein Neustart erfolgen. Klaus-Dieter Hinck: „Wir streben an, zunächst eine Anerkennung als Erholungsort zu erhalten, da das vom Altbürgermeister propagierte Kneippheilbad Investitionen erfordern würde, für die derzeit keine Partei am Ort eine finanzielle Umsetzungsmöglichkeit sieht. Da sollten wir ehrlich sein und sagen, wir müssen uns als Tourismusort noch ein ganzes Stück neu erfinden und sollten erst einmal als Erholungsort starten.“

 

Bezüglich eines neuen Standortes für die Feuerwehr sieht die SPD einen Lichtstreifen am Horizont, da die neue Bürgermeisterin das Thema ganz oben auf ihre Prioritätenliste gesetzt hat und derzeit sehr viel  tut, um eine baldige Realisierung möglich zu machen.

 

Besondere Sorgen aber macht der SPD-Fraktion die Personalsituation im Rathaus. Seit Monaten sind über zehn Stellen nicht besetzt und weitere Personalabgänge sind schon bekannt. „Eine schwere Hypothek, die die neue Bürgermeisterin da übernommen hat. Wir hoffen, dass sie mit ihrer Erfahrung im Personalbereich bald die Lücken schließen kann“, so Jan-Uwe Schadendorf.

 

Bei der anschließenden Neuwahl des Vorstandes gab es keine Überraschungen. Neben Klaus-Dieter Hinck und Ralph Baum wurde Anita Neumann als Schriftführerin wiedergewählt und Wolfgang Giehl übernimmt erneut die Funktion des Schatzmeisters.

Zu Beisitzern wurden Gudrun Baum, Marina Böttcher-Wojcicki, Jan-Uwe Schadendorf und Hans-Werner Park wiedergewählt und Karin Steffen rückt als neue weitere Beisitzerin in  den Vorstand ein.

 

Die SPD-Kreistagsabgeordnete Rita Marcussen gratulierte allen Vorstandsmitgliedern und zeigte sich sehr erfreut über die gute Arbeit, die die SPD Bad Bramstedt leiste. Mit ihr wurde das aktuelle Thema Wegezweckverband diskutiert, zu dem die SPD Bad Bramstedt erheblichen Aufklärungsbedarf sieht, um den sich auch der Kreistag bemühen sollte.

 

Der alte und neue Vorsitzende Klaus-Dieter Hinck sieht seine Wiederwahl auch kritisch: „Es würde nicht schaden, wenn junge Leute uns mal ‚vom Thron‘ stießen. Leider ist das Interesse an laufendem, politischen Engagement in unserer Zeit nicht sehr ausgeprägt. Das ist kein gutes Zeichen für unsere Demokratie und wir müssen parteiübergreifend daran arbeiten, dass jüngere Leute ihre Zukunft selbst gestalten. ‚Fridays for future‘ ist ein Hoffnungsschimmer, der in Bad Bramstedt aber noch nicht angekommen zu sein scheint.“

Homepage: SPD Bad Bramstedt