Heute 25.05.19

SPD-Schleswig-Flensburg
OV-Borgwedel: ...

SPD-Kiebitzreihe
08:00 Uhr, Infostand ...

SPD-Reinbek
09:00 Uhr, Infostand der Reinbeker SPD zur ...

SPD-Wilster
09:00 Uhr, Infostand zur ...

SPD-Barmstedt
10:00 Uhr, "Wo drückt die (Europa) Wahl?" ...

SPD-Pinneberg
15:00 Uhr, Kommt zusammen zum Europa-Picknick und alle ...

Morgen 26.05.19

SPD-Gettorf
EUROPAWAHL ...

SPD-Tangstedt
08:00 Uhr, Europawahl !!!! ...

SPD-NET-SH
08:00 Uhr, Europawahl: Die Bürgerinnen und Bürger der EU ...

SPD - Klein Nordende
08:00 Uhr, Europawahl 2019 ...

SPD-Hasloh
11:00 Uhr, Garagenflohmarkt in ...

Demnächst:

27.05.2019
SPD - Klein Nordende

19:00 Uhr, Amtsausschuss für das Amt Elmshorn-Land (Ort ...

27.05.2019
SPD-Gettorf

19:30 Uhr, Sitzung der Einwohnerversammlung der Gemeinde ...

28.05.2019
SPD-Gettorf

19:00 Uhr, Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses der ...

28.05.2019
SPD-Reinfeld

19:00 Uhr, Mitgliederversammlung ...

28.05.2019
SPD-Suchsdorf

20:00 Uhr, Vorstandssitzung ...

QR-Code
SPD: Bezahlbare Wohnungen – wann geht es endlich los?

Veröffentlicht am 04.10.2018, 11:53 Uhr     Druckversion

Foto: pixabay

Antrag der SPD aus Juli 2017 wartet immer noch auf Umsetzung

Bad Bramstedt. „Die Schaffung von mehr bezahlbaren Wohnraum muss ernsthaft verfolgt werden“, sagt Ralph Baum und erinnert, „im Juli 2017 haben wir als SPD einen Antrag gestellt, möglichst bald mehr bezahlbaren Wohnraum in der Stadt zu schaffen. Wir haben dabei gezielt die Flächen gegenüber dem Gymnasium am Düsternhoop im Auge. Da ist noch Platz für mindestens drei weitere Gebäude.“

Die Fläche gehörte vormals der Bundespolizei und wurde über die BIMA (Bundesanstalt für Immobilienaufgaben) im Jahr 2016 günstig an die Stadt verkauft – mit einer Nachforderungsklausel, falls die Stadt etwas Anderes als Flüchtlingswohnungen dort bauen will. „Dieser Bedarf besteht nicht mehr“, so Baum.

Daher hatte der Planungsausschuss im August 2017 den Antrag der SPD auf Bebauung mit günstigem Wohnraum positiv beurteilt und einstimmig als Arbeitsauftrag an die Stadtverwaltung verabschiedet. „Seitdem sind offensichtlich noch keine konkreten Schritte eingeleitet worden,“ so Baum, „greifbare Ergebnisse liegen bis heute nicht vor. 14 Monate sind verstrichen!“

Baum: „Wir haben eine Mischung aus Sozialwohnungen und günstigen freien Wohnungen vorgeschlagen. Und wir wollen, dass die Flächen nicht an irgendwen sondern an die Baugesellschaft gehen, die uns das beste Konzept vorlegt. Doch bislang ist offenbar außer ein paar Gesprächen mit der BIMA wenig zur Umsetzung des Beschlusses passiert.“

Die Sozialdemokraten wollen das Thema erneut auf die Tagesordnung der nächsten Sitzung des Planungsausschusses bringen, um auf die Dringlichkeit hinzuweisen. Ralph Baum: „In der ganzen Stadt wird über einen Mangel an bezahlbaren Wohnraum geklagt und hier hätte die Stadt die Möglichkeit, zügig dabei selbst zu helfen.  Uns ist das Thema zu wichtig, um es schleifen zu lassen. Da muss unbedingt mehr Tempo hinein.“

Homepage: SPD Bad Bramstedt