Heute 25.09.20

SPD-Moorrege
15:00 Uhr, Info-Veranstaltung zu Wärmepumpen Ab 15.00 Uhr ...

SPD-Horst
19:00 Uhr, Eröffnung der Skatsaison (Starterskat) VfL ...

Demnächst:

27.09.2020
SPD-Moorrege

11:00 Uhr, Eichenfest in Moorrege. Eingeladen sind alle, ...

27.09.2020
SPD-Tangstedt

12:00 Uhr, Jahreshauptversammlung mit ...

28.09.2020
SPD-Schleswig-Flensburg

SPD Kreisvorstand ...

28.09.2020
SPD-Barmstedt

19:00 Uhr, Vorstandssitzung ...

29.09.2020
SPD-Schleswig-Flensburg

AfB ...

29.09.2020
SPD-Pinneberg

19:00 Uhr, Vorstellung der Kandidaten*innen zur ...

29.09.2020
SPD-Kreistagsfraktion Rendsburg-Eckernförde

19:00 Uhr, Fraktionssitzung (Bedarfstermin) ...

29.09.2020
SPD-Moorrege

20:00 Uhr, Gemeindevertretung ...

QR-Code

KiTas: SPD bewirkt Stopp der Gebührenerhöhung – CDU lenkt ein

Veröffentlicht am 24.03.2018, 18:15 Uhr     Druckversion

Karin Steffen

Bad Bramstedt. Bad Bramstedts Eltern können durchatmen! Die zum 1.8. anstehende erneute Anhebung der Elternbeiträge um weitere 7% wird gestoppt werden.

Nachdem die SPD dies seit Wochen fordert, hat die Bad Bramstedter CDU sich am Wochenende erklärt, dass auch sie die Gebührenerhöhung aussetzen will.

 

„Das ist eine überraschende Wendung, aber das Ergebnis freut mich von Herzen“, sagt Karin Steffen von der SPD. Als direkt betroffene Mutter mehrerer Kinder hatte sie mit tatkräftiger Hilfe weiterer Eltern die letzte Woche damit verbracht, fleißig Unterschriften gegen die Erhöhung zu sammeln. „Die positive Resonanz war überwältigend und ich bin sehr stolz darauf, dass sich die Mühe für alle KiTa-Eltern nun gelohnt hat.“

 

Pressesprecher Jan-Uwe Schadendorf, der den Antrag der SPD gegen die Erhöhung auf den Weg gebracht hatte: „Bis Freitag sah es noch danach aus, dass das Bündnis aus Grünen und CDU samt FDP den Antrag der SPD am kommenden Dienstag in der Stadtverordnetenversammlung ablehnen wird. Sehr schön, dass unsere Argumente und der Widerstand der Eltern jetzt zumindest bei der CDU von Erfolg gekrönt zu sein scheinen.“

 

Die Begründung der CDU für ihren Schwenk gibt der SPD Hoffnung, dass es auch bei dem Thema Straßenausbaubeiträge einen Meinungswechsel geben könnte.

 

„Da gibt das Land ebenso Mittel an die Kommunen. Ministerpräsident Günther und der

Städteverband haben öffentlich erklärt, dass die Mittel für Kommunen ausreichten, um von den Ausbaubeiträgen weg zu kommen“, so Schadendorf, „da sollten doch CDU, Grüne und FDP Vertrauen in ihre eigene Landesregierung haben und das in Bad Bramstedt umsetzen. Natürlich kann die Stadtkasse jeden Euro brauchen; aber wenn zu 2020 sowieso eine große Lösung zum kommunalen Finanzausgleich und Straßenbau vom Land kommen soll, muss man Landweg und Bimöhler Straße nicht jetzt noch zur Kasse bitten.“

Homepage: SPD Bad Bramstedt