Morgen 23.10.17

SPD-Glücksburg
19:00 Uhr, Fraktionssitzung der SPD Glücksburg im ...

SPD-Segeberg
19:30 Uhr, Kreisparteiausschuss ...

Demnächst:

24.10.2017
AfB Stormarn

19:00 Uhr, Arbeitsgemeinschaft für Bildung in der SPD ...

25.10.2017
AfB Kiel

18:30 Uhr, Vorstandssitzung / ...

25.10.2017
SPD Kreis Plön

19:00 Uhr, Kreisvorstandssitzung ...

26.10.2017
SPD-Horst

19:30 Uhr, SPD Vorstand ...

26.10.2017
SPD-Suchsdorf

20:00 Uhr, Vorstandssitzung ...

26.10.2017
SPD-Horst

20:00 Uhr, Mitgliederversammlung ...

27.10.2017
SPD-Glinde

18:00 Uhr, Traditioneller Laternenumzug der SPD Glinde, ...

27.10.2017
SPD-Segeberg

18:00 Uhr, Außerordentlicher ...

27.10.2017
SPD-Tangstedt

18:30 Uhr, Laternelaufen in Wilstedt-Siedlung mit dem ...

27.10.2017
SPD-Norderstedt

20:00 Uhr, SPD-Kultig mit HaWe Kühl und Rainer Lankau ...

QR-Code
Wie steht es um die Stadtbahn, liebe Landesregierung?

Veröffentlicht am 09.10.2017, 19:33 Uhr     Druckversion

Die SPD-Landtagsabgeordnete Beate Raudies will von der Landesregierung wissen, wie es um die Planungen für eine mögliche Stadtbahn zwischen Uetersen und Tornesch steht. Deshalb hat die Politikerin eine Kleine Anfrage an die Landesregierung gestellt.

„Ich möchte unter anderem erfahren, ob bereits ein Gutachten zum Betrieb einer Stadtbahn zwischen Uetersen und Tornesch in Auftrag gegeben wurde“, so Raudies. In diesem Zusammenhang fragt die SPD-Finanzexpertin außerdem nach einer Kostenschätzung für Errichtung und Betrieb der Strecke.
Weiterhin will Raudies erfahren, ob es Informationen zum Fahrgastpotenzial gibt und ob die rechtlichen, technischen und wirtschaftlichen Aspekte einer Trasse, die sowohl von den Güterzügen zur Papierfabrik und für Busse genutzt werden könnte, im Gutachten ermittelt werden. Gefragt wird auch nach den Möglichkeiten einer Zugdurchfahrt bis nach Pinneberg sowie zur künftigen S4-Strecke nach Hamburg.
Und: „Es gibt einen Verkehrsentwicklungsplan für Tornesch, der im Februar 2017 veröffentlicht wurde. Mich interessiert, ob die Ergebnisse in das Gutachten eingeflossen sind und was für Schlussfolgerungen daraus gezogen werden.“
Sobald eine Antwort der Landesregierung vorliegt, „werde ich darüber informieren“, betont Beate Raudies.

Homepage: Beate Raudies, MdL


Kommentare
Keine Kommentare