Heute 18.01.20

SPD Bad Bramstedt
14:00 Uhr, Neujahrsempfang Kreisverband Segeberg mit Prof. ...

Morgen 19.01.20

SPD-Pinneberg
11:00 Uhr, OV Halstenbek - ...

SPD-Pinneberg
11:00 Uhr, OV Wedel - Neujahrsempfang mit Ralf Stegner, ...

SPD-Tangstedt
15:00 Uhr, Neujahrsempfang mit Karl ...

Demnächst:

20.01.2020
SPD-Wilster

19:30 Uhr, Informationen zur Reform des KiTa-Gesetzes mit ...

21.01.2020
SPD-Kreistagsfraktion Rendsburg-Eckernförde

19:00 Uhr, Fraktionssitzung ...

23.01.2020
SPD-Kiebitzreihe

19:00 Uhr, Jahreshauptversammlung ...

23.01.2020
SPD-Pinneberg

19:00 Uhr, OV Halstenbek - ...

23.01.2020
SPD Bad Bramstedt

19:00 Uhr, SPD-60-plus, Gegen das Vergessen. Veranstaltung ...

QR-Code
Afghanistan-Abend in Oststeinbek

Veröffentlicht am 22.11.2016, 21:04 Uhr     Druckversion

Afghanistan-Abend in Oststeinbek

Verein Afghanistan-Schulen informiert

Marga-Flader, die Vorsitzende des Vereins Afghanistan-Schulen, konnte sich über einen gut gefüllten Bürgersaal im Kratzmann'schen Hof freuen. Für die vielen Gäste, auch Vereinsgründerin Ursula Nölle (92) konnte dabei sein, hatte sie mit zahlreichen Helferinnen und Helfern ein buntes Programm zusammengestellt. Von afghanischer Musik über eine Filmdokumentation bis hin zu einem Jahresrückblick und vielen kulinarischen Eindrücken aus einem Land, von dem man in den Nachrichten

Die Einladung des Vereins Afghanistan-Schulen, der bereits zweimal den Olof-Palme Friedenspreis der SPD Stormarn gewonnen hat, nahm auch der örtliche Landtagsabgeordnete Martin Habersaat gerne an.

Die jüngste Reise führte Marga Flader nach Andkhoi und Umgebung und Mazar-e-Sharif. In Andkhoi ist ein Frauenzentrum entstanden, dass es in zwei anderthalbjährigen Kursen jeweils 12 Frauen und Mädchen ermöglicht, Nähen, Lesen, Schreiben und Rechnen zu lernen - den Grundstock für eine eigene Existenz als Schneiderin. Auch im benachbarten Qurghan ist ein solches Zentrum entstanden. In der Großstadt Mazar-e-Sharif konnte eine Schule für 2.000 Kinder eingeweiht werden. Doch es fehlen noch viele Schulgebäude und es bleibt noch viel zu tun - rund 1,5 Millionen Menschen leben als Flüchtlinge oder als Rückkehrer in ihnen fremden Regionen in Afghanistan. Marga Flader: „Wir vertrauen auf die junge Generation, die in den kommenden Jahren Verantwortung übernehmen wird.“

 Spendenkonten: http://www.afghanistan-schulen.de/helfen-spenden.html

Homepage: Martin Habersaat, MdL


Kommentare
Keine Kommentare