Heute 25.09.20

SPD-Moorrege
15:00 Uhr, Info-Veranstaltung zu Wärmepumpen Ab 15.00 Uhr ...

SPD-Horst
19:00 Uhr, Eröffnung der Skatsaison (Starterskat) VfL ...

Demnächst:

27.09.2020
SPD-Moorrege

11:00 Uhr, Eichenfest in Moorrege. Eingeladen sind alle, ...

27.09.2020
SPD-Tangstedt

12:00 Uhr, Jahreshauptversammlung mit ...

28.09.2020
SPD-Schleswig-Flensburg

SPD Kreisvorstand ...

28.09.2020
SPD-Barmstedt

19:00 Uhr, Vorstandssitzung ...

29.09.2020
SPD-Schleswig-Flensburg

AfB ...

29.09.2020
SPD-Pinneberg

19:00 Uhr, Vorstellung der Kandidaten*innen zur ...

29.09.2020
SPD-Kreistagsfraktion Rendsburg-Eckernförde

19:00 Uhr, Fraktionssitzung (Bedarfstermin) ...

29.09.2020
SPD-Moorrege

20:00 Uhr, Gemeindevertretung ...

QR-Code

Erhalt des Frauenhauses Wedel Erfolg der Landesregierung

Veröffentlicht am 07.09.2014, 20:15 Uhr     Druckversion

"Es ist eines der Herzensthemen des SPD-Kreisverbandes in Pinneberg: Der Erhalt des Frauenhauses in Wedel. Nun ist die Zukunft der Frauenhäuser unter Dach und Fach. "Das Verwaltungsabkommen mit Hamburg stellt die Zusammenarbeit nun endlich auf ein sicheres Fundament," so Thomas Hölck, SPD-Kreisvorsitzender.


Unter schwarzgelb war das Aus für das Frauenhaus in Wedel schon beschlossen. Mit dem Regierungswechsel traten unter anderem Beate Raudies, MdL, und der SPD-Kreisvorstand wiederholt für den Erhalt des Hauses ein, der schon in den Jahren zuvor unter anderem mit Benefizveranstaltungen gefördert worden war. "Klar war, ein Erhalt der Frauenhauslandschaft in Schleswig-Holstein kann nur gemeinsam mit den Hamburgern gelingen" so Hölck. Es sei einfach oftmals notwendig, die Betroffenen in Distanz zu ihrer Familie unterzubringen - so kamen Hamburgerinnen nach Schleswig-Holstein und anders herum. "Nun wandern die Finanzen endlich mit" freut sich der SPD-Vorsitzende.
 
Mit dem Erhalt des Frauenhauses Wedel geht ein weiteres Versprechen der Küstenkoalition aus dem Wahlkampf und Koalitionsvertrag 2012 in Erfüllung. "Wir sind sehr zufrieden mit der Arbeit in Kiel. Endlich hat der Kreis Pinneberg wieder Gewicht in der Landesregierung." meint Hölck. Und Beate Raudies verspricht: "Der Schutz von Gewalt betroffener Frauen und Kinder auch über die Schleswig-Holsteinischen Landesgrenzen hinweg steht bei uns im Vordergrund. Hilfe und Unterstützung für Frauen, die von Gewalt bedroht sind, darf nicht am Geld scheitern." 
 

Homepage: SPD-Pinneberg


Kommentare

Keine Kommentare