Heute 06.12.19

SPD-Pinneberg
19:00 Uhr, OV Halstenbek - ...

Morgen 07.12.19

SPD-Labenz
11:00 Uhr, Adventsmarkt an der ...

Demnächst:

08.12.2019
SPD-Labenz

11:00 Uhr, Adventsmarkt an der ...

09.12.2019
SPD-Gettorf

18:30 Uhr, Sitzung des Ausschusses für Verkehr, Bauwesen ...

09.12.2019
SPD-Nahe

19:30 Uhr, letzte, öffentliche Fraktionssitzung - Gäste ...

10.12.2019
SPD-Pinneberg

OV Barmstedt - ...

10.12.2019
SPD-Barmstedt

19:00 Uhr, Weihnachtsfeier ...

10.12.2019
SPD-Gettorf

19:00 Uhr, Sitzung des Ausschusses für Wirtschaft und ...

10.12.2019
SPD-Gettorf

19:15 Uhr, Sitzung des Vorstands des SPD-Ortsvereins ...

11.12.2019
SPD-Gettorf

19:00 Uhr, Sitzung des Haupt- und ...

QR-Code
Neujahrsempfang in Reinbek

Veröffentlicht am 05.01.2014, 15:20 Uhr     Druckversion

Foto: Neujahrsempfang in Reinbek

Auch 2014 begann das politische Jahr in Reinbek mit einem gut gefüllten Hofsaal im Reinbeker Schloss. Das Reinbeker Stadtorchester unter der Leitung von Andreas Goj nahm die Gäste schwungvoll in Empfang, bevor Bürgervorsteher Ernst Dieter Lohmann das vergangene Jahr Revue passieren ließ. Er warb für mehr „Mut-“ und weniger „Wutbürger“ und gegen Politikverdrossenheit, konnte sich ein paar Seitenhiebe auf die Politik in Kiel, Berlin und Brüssel jedoch nicht verkneifen.

 

Wie in den vergangenen Jahren war auch Martin Habersaat dabei. Der Landtagsabgeordnete konnte viele Gespräche führen „und viele Dialoge im direkten Gespräch fortsetzen, die per Mail oder Brief in den vergangenen Monaten begonnen haben“, wie er berichtete. Von Jahr zu Jahr würden es mehr Bezugspunkte und mehr „Wiedersehen“ bei diesen Empfängen.  Dabei ging es mit Elternvertreten und Schulleitungen um die Schulentwicklungsplanung in der Region, mit pensionierten Beamten um Besoldungsfragen, mit vielen Kommunalpolitikern um das geplante Finanzausgleichgesetz und mit vielen anderen Menschen um viele andere Themen.

 

Foto: Drei politische Ebenen im Gespräch - Stadtverordnete Dr. Stefanie Werner, Landtagsabgeordneter Martin Habersaat und Bundestagsabgeordnete Dr. Nina Scheer.

Homepage: Martin Habersaat, MdL


Kommentare
Keine Kommentare