Heute 20.01.20

SPD-Gettorf
18:30 Uhr, Sitzung des Vorstands des SPD-Ortsvereins ...

SPD-Jevenstedt
19:00 Uhr, Du spielst gern Doppelkopf, Skat, Kniffel o.ä.? ...

SPD-Wilster
19:30 Uhr, Informationen zur Reform des KiTa-Gesetzes mit ...

Morgen 21.01.20

SPD-Kreistagsfraktion Rendsburg-Eckernförde
19:00 Uhr, Fraktionssitzung ...

Demnächst:

23.01.2020
SPD-Kiebitzreihe

19:00 Uhr, Jahreshauptversammlung ...

23.01.2020
SPD-Pinneberg

19:00 Uhr, OV Halstenbek - ...

23.01.2020
SPD Bad Bramstedt

19:00 Uhr, SPD-60-plus, Gegen das Vergessen. Veranstaltung ...

23.01.2020
SPD-Siek

19:30 Uhr, OV Sitzung ...

24.01.2020
SPD-Schuby

19:30 Uhr, Öffentlicher ...

QR-Code
FC Landtag kickte in Glinde gegen Rechts

Veröffentlicht am 02.06.2013, 15:25 Uhr     Druckversion

Foto: Tobias von Pein und Martin Habersaat

Mehr Mannschaften, mehr Rahmenprogramm, mehr Spaß - zum zweiten Mal fand in Glinde das Furnier „Kicken gegen Rechts“ statt, organisiert von der Bürgerinitiative und dem TSV Glinde. Im Teilnehmerfeld fand sich in diesem Jahr auch der FC Landtag. Mehrere Landtagsabgeordnete und Landesminister ließen es sich nicht nehmen, die gute Sache auf dem Platz zu unterstützen. Unterstützung von der Seitenlinie kam von der Bundestagskandidatin Nina Scheer.

 

Martin Habersaat als örtlicher Landtagsabgeordneter konnte zufrieden sein, auch wenn der FC Landtag aus drei Spielen nur zwei Punkte holte: „Das tolle Engagement der Ehrenamtlichen wurde gewürdigt, Glindes bunte Seiten einmal mehr in den Vordergrund gestellt.“

Aufgelaufen waren unter anderem die Landesminister Andres Breitner (SPD, Innen) und Reinhard Meyer (SPD, Wirtschaft), die SPD-Landtagsabgeordneten Ralf Stegner, Martin Habersaat und Tobias von Pein, von den Piraten Ulli König und Sven Krumbeck sowie von der FDP Christopher Vog als Kapitän des FC Landtag. Das Team spielte gegen eine Mannschaft der Jusos 1:1, gegen die „Hellboys“ 0:1 und gegen die Mannschaft des NDR-Sinfonieorchesters 0:0. Zwar gab es keinen Sieg auf den Platz, dennoch durften sich alle als Gewinner fühlen.

 

Fotoalbum: hier.

Danke an Anke Pohlmann und Anika Habersaat.

Homepage: Martin Habersaat, MdL


Kommentare
Keine Kommentare