Heute 21.09.20

SPD-Jevenstedt
19:00 Uhr, Du spielst gern Doppelkopf, Skat, Kniffel o.ä.? ...

Morgen 22.09.20

SPD-Barmstedt
19:00 Uhr, Vorstandssitzung ...

SPD-Schleswig-Flensburg
19:00 Uhr, Mitgliederversammlung SPD-Ortsvereins im Amt ...

Demnächst:

23.09.2020
SPD-Barmstedt

19:30 Uhr, Fraktionssitzung - Achtung: Termin von ...

23.09.2020
SPD-Nahe

19:31 Uhr, Mitgliederversammlung ...

24.09.2020
SPD-Wilster

19:00 Uhr, Vorstandsitzung ...

25.09.2020
SPD-Moorrege

15:00 Uhr, Info-Veranstaltung zu Wärmepumpen Ab 15.00 Uhr ...

25.09.2020
SPD-Horst

19:00 Uhr, Eröffnung der Skatsaison (Starterskat) VfL ...

QR-Code

Unverständnis und Kritik am Umgang mit pflegebedürftigen Menschen

Veröffentlicht am 06.02.2013, 19:24 Uhr     Druckversion

Pressemitteilung zum Thema „Haus Eichengrund – Aus für den Pflegebereich"

Mit Bestürzung und Befremden hat die SPD-Kreistagsfraktion die Mitteilungen in der Presse zur beabsichtigen Schließung der Pflegeabteilung von Haus Eichengrund und der Kündigung der pflegebedürftigen Heimbewohnerinnen und Heimbewohnern durch die Norddeutschen Gesellschaft für Diakonie (NGD) in Rendsburg zur Kenntnis genommen. Die für die Heimaufsicht zuständige Kreisverwaltung wird gebeten, den Vorgang auf seine Rechtmäßigkeit hin zu prüfen und den betroffenen Angehörigen und pflegebedürftigen Menschen mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln in dieser Situation Unterstützung zukommen zu lassen.

Die SPD-Kreistagsfraktion kritisiert insbesondere, dass Bewohnerinnen und Bewohner vmtl. noch aufgenommen wurden, obwohl beim Träger, der NGD, längst feststand, dass der Pflegebereich im Haus Eichengrund geschlossen werden soll und dass offensichtlich Kündigungen ausgesprochen worden sind, obwohl keine alternativen Heimplätze zur Verfügung stehen. Sie fordert den Träger auf sicherzustellen,
dass alle gekündigten Heimbewohnerinnen und- Bewohner gleichwertige Heimplätze erhalten und dabei keine zusätzlichen Kosten entstehen dürfen.
Die SPD-Kreistagsfraktion wird diesen Vorgang zu einem Thema im nächsten Sozial- und Gesundheitsausschuss des Kreises Rendsburg-Eckernförde am 14.02.2013 machen.

Ulrich Kaminski, Sozial- und Gesundheitspolitischer Sprecher

Homepage: SPD-Kreistagsfraktion Rendsburg-Eckernförde


Kommentare

Keine Kommentare