Heute 06.12.19

SPD-Pinneberg
19:00 Uhr, OV Halstenbek - ...

Morgen 07.12.19

SPD-Labenz
11:00 Uhr, Adventsmarkt an der ...

Demnächst:

08.12.2019
SPD-Labenz

11:00 Uhr, Adventsmarkt an der ...

09.12.2019
SPD-Gettorf

18:30 Uhr, Sitzung des Ausschusses für Verkehr, Bauwesen ...

09.12.2019
SPD-Nahe

19:30 Uhr, letzte, öffentliche Fraktionssitzung - Gäste ...

10.12.2019
SPD-Pinneberg

OV Barmstedt - ...

10.12.2019
SPD-Barmstedt

19:00 Uhr, Weihnachtsfeier ...

10.12.2019
SPD-Gettorf

19:00 Uhr, Sitzung des Ausschusses für Wirtschaft und ...

10.12.2019
SPD-Gettorf

19:15 Uhr, Sitzung des Vorstands des SPD-Ortsvereins ...

11.12.2019
SPD-Gettorf

19:00 Uhr, Sitzung des Haupt- und ...

QR-Code
Barsbüttel hat nun ein Helmut John Stadion

Veröffentlicht am 12.05.2012, 21:20 Uhr     Druckversion

Foto: John-Stadion „Er war körperlich nicht groß, aber er war, ist und bleibt der größte BSVer, den wir jemals hatten!“ Mit dieser Worten versuchte der Vorsitzende des Barsbüttler Sportvereins, Bernhard Zeppenfeld, die Verdienste von Helmut John zu beschreiben, nach dem die Sportanlage des Barsbütteler Sportvereins künftig heißen soll. Zu einem Empfang im BSV-Vereinsheim hatten sich Mitglieder des BSV, Tochter und Enkel von Helmut John und Vertreter aus der Politik eingefunden.

Mit dabei war auch der frisch gewählte Landtagsabgeordnete Martin Habersaat.


Die bisher namenlose Sportanlage an der Straße „Hinterm Garten“ heißt künftig Helmut John Stadion. Helmut John war am 11. November 1948 Gründungs- und später Ehrenmitglied des Barsbütteler SV. Er war aktiv als Fußballer und später als Leichtathlet. Im Jahr 2008 legt er als 80-
Jähriger zum inzwischen dreißigsten Mal die Prüfung zum Goldenen Sportabzeichen ab. Er leitete lange die Fußballabteilung und war als Schatzmeister des Vereins tätig. Bürgermeister Thomas Schreitmüller lobte das langjährige Engagement Johns: „Als er feststellte, dass in der Gemeinde Sportangebote fehlen, hat er diese nicht von anderen eingefordert, sonders selbst geschaffen. Ein tolles Beispiel für ehrenamtliches Engagement!“



Homepage: Martin Habersaat, MdL


Kommentare
Keine Kommentare