Heute 18.01.20

SPD Bad Bramstedt
14:00 Uhr, Neujahrsempfang Kreisverband Segeberg mit Prof. ...

Morgen 19.01.20

SPD-Pinneberg
11:00 Uhr, OV Halstenbek - ...

SPD-Pinneberg
11:00 Uhr, OV Wedel - Neujahrsempfang mit Ralf Stegner, ...

SPD-Tangstedt
15:00 Uhr, Neujahrsempfang mit Karl ...

Demnächst:

20.01.2020
SPD-Wilster

19:30 Uhr, Informationen zur Reform des KiTa-Gesetzes mit ...

21.01.2020
SPD-Kreistagsfraktion Rendsburg-Eckernförde

19:00 Uhr, Fraktionssitzung ...

23.01.2020
SPD-Kiebitzreihe

19:00 Uhr, Jahreshauptversammlung ...

23.01.2020
SPD-Pinneberg

19:00 Uhr, OV Halstenbek - ...

23.01.2020
SPD Bad Bramstedt

19:00 Uhr, SPD-60-plus, Gegen das Vergessen. Veranstaltung ...

QR-Code
Neujahrsempfang in Wentorf bei Hamburg

Veröffentlicht am 02.01.2012, 21:03 Uhr     Druckversion

Foto: Neujahrsempfang in Wentorf „Wenn Du schnell gehen willst, gehe alleine. Wenn Du weit gehen willst, gehe mit anderen zusammen.“ Diese Weisheit stellte Wentorfs Bürgervorsteher Andreas Hein in den Mittelpunkt seiner kurzen Ansprache beim Neujahrsempfang der Gemeinde Wentorf bei Hamburg. Erstmals als Gast dabei war der Landtagsabgeordnete Martin Habersaat, der sich freute, viele Menschen wiederzutreffen, die er im letzten Jahr in Wentorf kennenlernen konnte. Über 200 Gäste drängten sich in den Räumlichkeiten des Rathauses.

Mit anderen gemeinsam weit kommen - von da aus schlug Andreas Hein den Bogen zur Kommunalpolitik, in der es darum gehe, Wentorf gemeinsam voranzubringen. Dabei lobte er das Engagement der ehrenamtlichen Kommunalpolitiker über alle Parteigrenzen hinweg. Auch die Bedeutung aller anderen Ehrenamtler wurde hervorgehoben, einer erhielt sogar eine Ehrenmedaille: Fredi Heidemann vom Ortsjugendring Wentorf, unter anderem Begründer des Sommerferienprogramms „Plumpsack“.

Schließlich ging es in der Rede des Bürgervorstehers auch um die finanzielle Handlungsfähigkeit der Kommen. Schließlich seien es die Kommunen, die das Leben der Menschen vor Ort zu gestalten hätten. Wenn das nicht gehe, drohe Politikverdrossenheit. Martin Habersaat: „Ich empfehle, einmal die Landtagswahlprogramme der Parteien unter diesem Gesichtspunkt zu betrachten.“

Homepage: Martin Habersaat, MdL


Kommentare
Keine Kommentare